Mittwoch, 21. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PCHC
23.08.2018

PCHC-Meisterschaftsentscheidung geht in die vorletzte Runde

Am 24. und 25. August geht es für die Pilotinnen und Piloten der Porsche Club Historic Challenge in die sechste und damit vorletzte Runde. Im Rahmen der ADAC RSG Hamburg Racing Days werden im niederländischen Assen die Rennen zwölf und dreizehn ausgetragen. Als Tabellenführer reist Heinz-Bert Wolters an die niederländische Motorrad-GP-Rennstrecke.

Zum vorletzten Lauf der PCHC reist Top-Favorit Heinz-Bert Wolters mit Siegambitionen nach Assen. Nach seinen bisher acht Gesamtsiegen wird Heinz-Bert Wolters mit seinem Porsche 997 GT3 R auch in den Niederlanden nur schwer zu schlagen sein. Hier könnte Wolters schon den entscheidenden Schritt Richtung Titelgewinn machen. Vielleicht schafft es erneut der Landauer Routinier Klaus Horn (997 GT3 Cup) dem 997 GT3 R Piloten den Sieg streitig zu machen. Hinter den beiden lauern mit Jan van Es und Jürgen Schlager zwei starke 993 GT2 Piloten, die ebenfalls auf die vorderen Ränge schielen. Mit dabei in der Klasse 10 sind noch Pablo Briones, Udo Schwarz und der Niederländer Aart Bosmann (alle 997 GT3 Cup).

Anzeige
In der Klasse 9 gibt es eigentlich keinen Favoriten auf den Klassensieg in Assen. Das könnte eine spannende Angelegenheit werden. Hier kämpfen mit Eberhard Faecke, Dieter Klein/Norbert Schuster, Evert Mallie und Jürgen Albert (alle 997 GT3 Cup) fünf Piloten um die Podestränge. Spannend dürfte es auch wieder in der Klasse 8 zugehen. Hier ist es vor allem Gerhard Kilian, der im bisherigen Saisonverlauf den Ton angab, musste sich jedoch immer wieder neu gegen Christian Voigtländer behaupten. In Assen mischen noch Wolfgang Bensch und Bernhard Wagner (alle 997 GT3 Cup) mit.

In der Klasse 7, der 996er Cup Klasse, sind diesmal drei Piloten am Start. Das dürfte den bisherigen Dauersieger Dr. Florian Keck besonders freuen, da er gerne wieder einmal die volle Punkteausbeute mit nach Hause nehmen möchte. Ob ihm das gelingt liegt bei seinen beiden Konkurrenten Erich Hautz und Claude Dichter (alle 996 GT3 Cup). Bei den Historischen kann sich Ed van Heusden (944 Turbo) auf ein Heimspiel freuen. Er muss sich mit Dr. Frank Willebrand (964 Carrera 2) auseinandersetzen, der notgedrungen wieder auf sein historisches Modell setzen muss. Mit dabei sind noch Martin Flak (993 Coupe) und Eric Hesp mit einem 968 CS. Sehr gut gefüllt ist diesmal die Klasse 1 mit gleich acht Startern wo sich Michael Schwarz-Bahlo mit sieben niederländischen Konkurrenten auseinandersetzen muss.

Für die Piloten der PCHC sind die RSG Hamburg Racing Days eine Zweitagesveranstaltung. Die Qualifyings stehen am Freitag auf dem Programm. Das erste Quali beginnt am Nachmittag um 16.10 Uhr, Quali zwei wird um 18.05 gestartet. Am Samstag finden die beiden Rennen statt. Rennen eins beginnt um 10.45 Uhr, Rennen zwei geht gegen 13.55 Uhr über die Bühne. Das Finale der PCHC steigt dann im Oktober am Nürburgring.