Mittwoch, 20. März 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
12.12.2018

Rene Binder 2019 bei Panis-Barthez Compétition

Nach dem erfolgreichen Saisonabschluss wird bei Panis-Barthez Compètition bereits an der Fahrerbesetzung für 2019 gearbeitet, während man gleichzeitig auch auf die Einladung zum 24 Stunden-Rennen von Le Mans wartet. Der Österreicher, Rene Binder, wird dort einen der beiden eingeschriebenen Ligier LMP2 pilotieren. Der 26-jährige „Silber-Fahrer“, der in dieser Saison ein Rennprogramm in der Verizon IndyCar Series bestritt und auf einen soliden Background in der GP2 und Formel V8 3.5 Series (2 Pole-Positions, 4 Siege) verweisen kann, blickt der Herausforderung European Le Mans Series mit Zuversicht entgegen.

Seine beiden Teamkollegen, sowie die drei Piloten des Schwesterautos werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.

Anzeige
Olivier Panis - Teamchef: „Sarah, Simon und ich freuen uns sehr, Rene bei Panis-Barthez Compètition willkommen zu heißen. Ich habe mir von seinem Kampfgeist und Speed bereits in der FR 3.5, wo er auch gegen meinen Sohn gefahren ist, ein Bild machen können. Rene hat bereits in verschiedenen Rennserien Erfahrung gesammelt und wir sind bereit, ein neues Kapitel mit ihm aufzuschlagen. Dank der harten Arbeit unseres Teams und unserer diesjährigen Piloten, sind wir nun in einer guten Position, vorne mitzufahren. Willkommen in unserem Team, Rene!“

Rene Binder - #23 Ligier JS P217 Pilot: „Es ist eine Riesenfreude und Ehre für mich, in der Saison 2019 für Panis-Barthez Compètition an den Start zu gehen und ich möchte daher Olivier Panis, Fabien Barthez, Sarah und Simon Abadie, sowie dem gesamten Team für ihr Vertrauen danken. Es ist etwas ganz Besonderes, in der European Le Mans Series sowie bei den 24 Stunden von Le Mans mit dem Team eines ehemaligen Monaco Grand Prix Siegers anzutreten und ich kann es kaum erwarten, mit dem Ligier LMP2 meine ersten Runden zu drehen. Wie schon gesagt, wird es eine sehr wichtige und spezielle Erfahrung für mich, in der nächsten Saison bei den weltweit wichtigsten Langstreckenrennen, in Kombination von IMSA und ELMS, an den Start zu gehen. Ich kann mich nur noch einmal herzlich bei meinen Sponsoren und Partnern, bei meiner Familie und bei jedem Einzelnen bedanken, der an unseren Erfolg glaubt.“