Sonntag, 27. Mai 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Lamborghini Super Trofeo
05.02.2018

Erfolgreicher Saisonauftakt für Carrie Schreiner in Abu Dhabi

Mit einem Sieg und Platz 2 in der hart umkämpften ProAM Klasse, sowie sogar einem zweiten Rang im Gesamtklassement, startete die 19-jährige Pilotin aus dem Lamborghini Junior-Programm in die neue Saison.

Erstmals mit dem ehemaligen GP2-Fahrer Axcil Jefferies als Teamkollegen, schickte Teamchef Franz Konrad die junge Saarländerin auf die malerisch gelegene Formel 1-Strecke im mittleren Osten.
Jefferies machte seinem Ruf als „Abu Dhabi Spezialist“ alle Ehre und stellte den 620 PS starken Huracan ST auf die Pole Position für das erste Rennen. Diesen konnte er auch bis zum obligatorischen Fahrerwechsel sicher verteidigen und übergab an Carrie Schreiner. Mit knappem Vorsprung kam die schnelle Rennamazone wieder auf die Strecke und konnte erstmals in der Lamborghini Super Trofeo Führungsluft schnuppern! Allerdings saß ihr schon bald der frischgebackene Sieger der 24 Stunden von Daytona, Rick Breukers, im Nacken, der mit dem Gewinner der Lamborghini World Finals von 2017 Riccardo Agostini als hoher Favorit ins Rennen ging.

Anzeige
Erwartungsgemäß war Breukers nicht zu halten und zog vorbei. Gegen Ende gab es einen spannenden Dreikampf um die verbliebenen Podiumsplätze im Gesamtklassement. Carrie fiel zwischenzeitlich auf P3 zurück, holte sich aber in der letzten Runde doch noch den 2. Rang auf dem Treppchen und den Sieg in der ProAM-Klasse.
„Die Reifen haben in meinem Stint total abgebaut und ich bin nur herumgerutscht. Aber ich habe gekämpft und es irgendwie doch noch geschafft!“

In Rennen 2 fuhr Carrie den Startturn und konnte sofort ihre beiden härtesten Gegner in der ProAM-Klasse überholen. Aber bereits in der ersten Kurve bekam sie von hinten einen Schlag und wurde herumgedreht. Mit ca. 15 Sekunden Rückstand auf den Vorletzten kam sie aus der ersten Runde zurück. Danach startete sie eine tolle Aufholjagd und konnte bis zum Boxenstopp und Fahrerwechsel mit schnellen Rundenzeiten noch fünf Konkurrenten überholen. Axcill Jeffris pflügte weiter durchs Feld und schaffte kurz vor Schluss noch Platz 2 in der ProAM-Klasse.

So war Carrie mit ihrem ersten Renneinsatz 2018 am Abend auch sehr zufrieden: “Bis auf den Zwischenfall am Anfang des zweiten Rennens lief alles perfekt. Ich hatte einen Superstart, aber der Kollege hinter mir hat wohl vor der ersten Kurve vergessen zu bremsen! Danach hatte ich eine richtig gute Pace und die Aufholjagd hat Spaß gemacht. Axcil war in beiden Rennen megaschnell. Ohne meinen unverschuldeten Dreher hätten wir die Klasse auch im zweiten Lauf locker gewonnen. Danke auch an Konrad Motorsport für das perfekt vorbereitete Auto.

Jetzt fliege ich erst einmal mit der ProAM Meisterschaftsführung im Gepäck nach Hause und in knapp zwei Wochen geht es in Dubai schon weiter. Diese Strecke liegt mir wesentlich besser als Abu Dhabi, dort war ich letztes Jahr schon schnell. Ich freue mich schon sehr darauf.“