Donnerstag, 20. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
28.02.2018

Internationales Rennprogramm für Leon Bauchmüller

Bambini-Pilot Leon Bauchmüller startet mit Vollgas in die neue Saison. Der Youngster aus Bendingbostel bestreitet sein zweites Jahr in der Nachwuchsklasse des Kartsports und tritt erstmalig bei internationalen Rennen an. Los geht es bereits am zweiten März-Wochenende in Italien. Neu ist dann auch sein Team, 2018 startet er für RS Motorsport aus Bayern.

Im vergangenen Jahr betrat Leon Bauchmüller mit dem Aufstieg in die Bambini-Klasse Neuland und gehörte im Jahresverlauf zu den schnellsten Rookie. 2018 möchte er erneut durchstarten und nutzte den Winter zur Saisonvorbereitung. „Wir haben schon einige Runden gedreht und sind gut vorbereitet für die neue Saison. Ich freue mich darauf, wenn es wieder los geht“, strahlt der Youngster.

Anzeige
Der Startschuss fällt für ihn vom 8. bis 11. März im italienischen Lonato. Dort startet Leon bei der berühmten Tropheo Andrea Margutti und feiert seine Rennpremiere außerhalb Deutschlands. „Bis jetzt bin ich noch bei keinem internationalen Rennen gestartet. Das wird eine besondere Herausforderung. Fast alle Gegner sind dann neu für mich, ich möchte mich aber beweisen und bin sehr gespannt. Bereits im Winter haben wir auf der Strecke getestet und ich fühlte mich direkt wohl“, zeigt sich der Norddeutsche zielsicher.

Neben dem Rennen in Italien, ist Leon wieder bei allen großen Rennserien in Deutschland vertreten. Dazu zählt erneut das ADAC Kart Masters, die größte deutsche Meisterschaft für die Bambini-Klasse. Zusätzlich startet er im ADAC Kart Cup und dem Norddeutschen ADAC Kart Cup. „Das wird wieder ein volles Programm. Im ADAC Kart Masters möchte ich mich auf den vorderen Rängen etablieren und auf die gute Entwicklung aus dem letzten Jahr aufbauen“, gibt Leon einen kleinen Ausblick.

Neu ist für den Youngster sein Kart und Team. Im Verlauf des Winters wechselte er zu RS Motorsport aus Worringen in Bayern. Das Team ist eines der bekanntesten in Deutschland und kann auf eine starke Bilanz zurück blicken. Mit dem Wechsel zu der Mannschaft von Teamchef Roland Schneider, wechselt Leon auch die Marke seines Karts – nun tritt er mit einem CRG-Chassis an. Der italienische Hersteller gewann in diesem Jahr die Europa- und Weltmeisterschaft. „Die Zusammenarbeit mit meinem neuen Team verläuft sehr gut. Roland hat viel Erfahrung und kann mir bei meiner Entwicklung weiter helfen. Ich bin mir sicher, gemeinsam mit ihm mischen wir auf den vorderen Rängen mit“, so der Zehnjährige abschließend.