Donnerstag, 18. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
21.07.2018

Pole Positions für Frederik Vesti und Liam Lawson

Der Däne Frederik Vesti (16, Van Amersfoort Racing) und der Meisterschaftszweite Liam Lawson (16, Neuseeland, Van Amersfoort Racing) haben sich die Pole Positions für die beiden Rennen der ADAC Formel 4 im Rahmen des Emirates Großer Preis von Deutschland in Hockenheim gesichert.

Vesti setzte in der verregneten ersten Phase des Qualifyings in 1:51.187 Minuten die Bestzeit, er wird damit im ersten Rennen des Wochenendes am Samstagabend (17.00 Uhr) auf Startplatz eins stehen. Lawson hatte im für das zweite Rennen (Sonntag, 10.10 Uhr) relevante zweite Qualifying auf nun trockener Strecke in 1:42.161 Minuten die Nase vorn.

Anzeige
Im ersten Rennen werden hinter Vesti Rookie Leon Köhler (18, Kleinwallstadt, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und Charles Weerts (17, Belgien, Van Amersfoort Racing) starten. Lawson sicherte sich Startplatz vier, Oliver Caldwell (16, Großbritannien, Prema Theodore Racing) und der Meisterschaftsführende Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS) folgen auf den Plätzen. Rookie David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS) wurde Siebter vor Mick Wishofer (18, Österreich, US Racing CHRS), Frederico Malvestitit (18, Italien, Jenzer Motorsport) und Gregoire Saucy (18, Schweiz, Jenzer Motorsport).

Lawson wird das Feld am Sonntagmorgen anführen. Der Neuseeländer verwies Zendeli und Schumacher auf die Plätze. Vesti wurde Vierter, Jack Doohan (15, Australien, Van Amersfoort Racing), Sohn des fünfmaligen Motorradweltmeisters Mick Doohan, folgte auf dem fünften Rang. Enzo Fittipaldi (17, USA/Brasilien, Prema Theodore Racing), Wishofer, Caldwell, Saucy und Rookie Gianluca Petecof (15, Brasilien, Prema Theodore Racing) komplettierten die Top Ten.

In der Gesamtwertung liegt Zendeli vor dem 13. von insgesamt 20 Saisonrennen 24 Punkte vor Lawson und 61 vor Fittipaldi. Bei den Rookies führt derzeit Niklas Krütten (15, Trier, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), Schumacher hat als Zweiter 13 Zähler Rückstand.

SPORT1 überträgt die Rennen der ADAC Formel 4 im TV, online sind sie im Livestream auf www.SPORT1.de und www.adac.de/motorsport zu sehen.