Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
07.06.2018

Lirim Zendeli will am Red Bull Ring seinen Vorsprung ausbauen

Wie der Bochumer Lirim Zendeli bekannt gab, will er am kommenden Wochenende vom 8. bis 10. Juni seinen Vorsprung in der ADAC Formel 4 am Red Bull Ring weiter ausbauen. Austragungsort für den vierten der insgesamt sieben Läufe in der Meisterschaft ist das österreichische Spielberg.

„Wir haben am Lausitzring einfach zu viele Punkte liegen lassen. Wir müssen unsere Chancen einfach besser ausnutzen. Ich möchte nicht am Ende der Saison darauf zurückblicken und feststellen, dass sich das genau an dieser Stelle gerächt hat“, sagte der 18-Jährige. Der Red Bull Ring zählt mit seiner Länge von 4.326 Metern, seinen vielen Auf- und Ab-Passagen sowie den schnellen und langsamen Kurvenkombinationen zu einer seiner absoluten Lieblingsstrecken im Rennkalender der Saison. „Es ist großartig in Österreich. Diese traumhafte Kulisse und wir dürfen da Rennen fahren. Einfach unbeschreiblich“, schwärmt der Schüler.

Anzeige
Und auch seine Bilanz am Red Bull Ring kann sich sehen lassen. „Letztes Jahr habe ich meine Rennen am Red Bull Ring mit einem fünften Platz abgeschlossen. Warum also nicht in diesem Jahr auf dem Treppchen“, fragt der Youngster. Doch das wird schwieriger sein als gesagt. Schließlich machen auch seine Mitbewerber ihre Hausaufgaben. Werden ihn jagen und mit allen Kräften versuchen, den Rückstand auf ihn zu verkürzen. „Davon gehe ich aus. Doch meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es mal bei dem einen, mal bei dem anderen besser oder schlechter läuft. Abgerechnet wird ganz zum Schluss. Wir haben zwar nun mit dem vierten Lauf Bergfest, aber die Saison ist noch sehr lang. Da kann noch so viel passieren. Mein Team und ich werden uns weiterhin fokussiert an die Arbeit machen und dann werden wir es beim Finale Ende September am Hockenheimring wissen“, sagte Lirim Zendeli sichtlich entspannt. 

Lirim Zendelis erfolgreiche Motorsport-Vita begann 2010 im Alter von zehn Jahren im Kartsport. Er gewann 2014 das ADAC Kart Masters,bevor er 2015 in den Formelsport wechselte. „Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Ich erinnere mich immer wieder gerne an die vielen Wochenenden auf den Kartbahnen, die ein Großteil meines Lebensinhaltes waren“, schwärmte der 18-Jährige und fuhr fort: „Die ersten beiden Jahre im Formelsport waren für mich ausschließlich zum Üben und Erfahrungen sammeln. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich diesen Weg gehen konnte. Umso wichtiger ist es nun für meinen nächsten Schritt, diese Meisterschaft für mich zu entscheiden“, berichtet der US Racing (CHRS) Pilot.

Zu der Frage, welchen Schritt er als nächstes geplant hat, sagte Zendeli lachend: „Ich kann ja nicht ewig in der Formel 4 fahren. Es muss also einen nächsten Schritt geben. Doch welcher das sein wird, vermag auch ich jetzt noch nicht zu sagen. Das steht noch in den Sternen. Ich konzentriere mich erst einmal auf die anstehenden Aufgaben. Ich möchte ADAC Formel 4 Meister 2018 werden. Alles andere ist momentan unwichtig für mich. Außer meine Ausbildung zum Kaufmann natürlich.“

Die Rennen werden in gewohnter Qualität auf dem deutschen Sender Sport 1 als auch im Internet auf sport1.de live zu verfolgen sein. Lirim Zendelis erstes freies Training beginnt bereits am Freitagmorgen um 9 Uhr.