Donnerstag, 13. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT World Cup
19.09.2018

HCB-Rutronik Racing mit Werkseinsatz in Macau

Noch eine Rechnung offen hat das Team von HCB-Rutronik Racing mit dem legendären FIA GT-Weltcup in Macau und will nach einem unverschuldeten Ausfall im vergangenen Jahr beim prestigeträchtigen Sportwagen-Klassiker an seinen Erfolg von 2016 anknüpfen. Beim Saison-Highlight in den Häuserschluchten der einstigen portugiesischen Kolonie setzt das Team aus Wilferdingen vom 15. bis 18. November als „Audi Sport Team Rutronik“ einen seiner erfolgreichen Audi R8 LMS GT3 als Werksfahrzeug für Audi Sport ein.
 
„Beim Macau Grand Prix werden wir im November bereits zum dritten Mal in Folge im Rahmen der GT-Weltmeisterschaft am Start sein. Darauf sind wir schon jetzt sehr stolz“, sagt Teamchef Fabian Plentz. „Nach dem Dilemma im vergangenen Jahr, als wir nach einer unverschuldeten Massenkarambolage im Qualifikationsrennen unsere beiden Fahrzeuge abstellen mussten, wollen wir dieses Mal an unseren erfolgreichen Einsatz von 2016 anknüpfen. Dass uns Audi Sport hierbei als werksunterstütztes Team vertraut, freut uns sehr. Mit unserem Audi R8 LMS GT3 setzen wir ein bewiesenermaßen zuverlässiges Fahrzeug ein und unser Team bringt sowohl großes Knowhow als auch langjährige Erfahrung mit, um herausfordernde Renneinsätze erfolgreich zu bestreiten. Daher blicken wir schon jetzt zuversichtlich nach Macau – auch wenn der anspruchsvolle Stadtkurs dort natürlich stets unberechenbar ist.“
 
2016 hatte Plentz den Macau Grand Prix als zweitbester Audi-Pilot auf dem achten Gesamtrang erfolgreich beendet. Im vergangenen Jahr schienen die Vorzeichen für einen weiteren Erfolg gut zu sein, als das Team neben Plentz als DMV-GTC-Champion mit FIA Formel-E-Weltmeister Lucas di Grassi antrat. Im Qualifikationsrennen wurden beide Fahrer jedoch unfreiwillig Opfer eines Massen-Crashs nach nur einer halben Rennrunde, bei dem sich gleich zwölf Fahrzeuge auf der Strecke ineinander schoben. Di Grassi war direkt in das Unfallgeschehen verwickelt, Plentz konnte seinen Audi nicht mehr rechtzeitig stoppen und kollidierte ebenfalls mit dem Pulk von havarierten Fahrzeugen. Beide Audis von HCB-Rutronik Racing konnten in der Folge das Rennen nicht fortsetzen. Di Grassis Fahrzeug wurde zwar über Nacht wieder startklar gemacht, fiel jedoch im Hauptrennen in Runde fünf nach einem Unfall erneut aus.
 
Gut zwei Monate ist der FIA GT-Weltcup noch hin, den die GT3-Teams von Audi Sport Customer Racing in den Jahren 2011 bis 2013 sowie 2016 mit dem Audi R8 LMS jeweils für sich entscheiden konnten. Bis dahin wird auch das Fahreraufgebot feststehen, das von Audi Sport derzeit noch zu einem späteren Zeitpunkt benannt wird.
 
Vor dem Saison-Höhepunkt in Macau steht für das Team von HCB-Rutronik Racing erst noch das Finale der DMV-GTC-Saison in Hockenheim (5./6. Oktober) an. Anfang des Monats sicherte sich das Team bereits den Meistertitel in der GT3-Wertung. In Hockenheim soll nun zudem der Gewinn der Gesamtmeisterschaft und damit der Titel-Hattrick in der DMV-GTC perfekt gemacht werden.