Mittwoch, 19. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
13.10.2018

Robert Shvartzman neuer Rookiemeister, Titelrennen weiter offen

Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing) konnte seinen ersten Matchball in der FIA Formel-3-Europameisterschaft nicht nutzen, nach einer Kollision mit Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) belegte er auf dem 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg nur den zwölften Platz. Da sein härtester Titelrivale Daniel Ticktum (Motopark) Rang fünf erreichte, ist der Vorsprung von Schumacher in der Fahrerwertung auf 39 Zähler geschrumpft. Der Sieg ging an Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing) vor Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing) und Jüri Vips (Motopark). Für den Russen Shvartzman reichte der zweite Rang, um sich vorzeitig den Titel des besten Rookies zu sichern.

Guanyu Zhou konnte seine Pole-Position nutzen und sich am Start in Führung setzen. Hinter Robert Shvartzman sortierte sich Jehan Daruvala (Carlin) ein, bevor der Inder nach einem Zusammenstoß mit Alex Palou (Hitech Bullfrog GP) bereits in Runde eins ausschied. Wenige Meter später berührten sich Mick Schumacher und Marcus Armstrong, was beide zu Boxenstopps zwang. Während Armstrong später aufgeben musste, setzte Schumacher zu einer Aufholjagd an, die letztendlich auf dem zwölften Platz enden sollte.

Anzeige
Weiter vorne blieb Zhou auch nach zwei Safety-Car-Phasen an der Spitze des Feldes. Diese beiden Neutralisierungen des Rennens wurden nach dem Ausscheiden von Daruvala in Runde eins und nach einem Unfall zwischen Ferdinand Habsburg (Carlin) und Fabio Scherer (Motopark) im Umlauf sechs nötig. Zhou ließ sich davon nicht aufhalten und feierte nach 19 Rennrunden seinen zweiten Saisonsieg in der FIA Formel-3-EM. Als Zweiter sah Robert Shvartzman die Zielflagge, nachdem er in der letzten Runde die Angriffe von Verfolger Jüri Vips erfolgreich abblocken konnte. Hinter Palou wurde Daniel Ticktum auf Platz fünf abgewinkt, gefolgt von Ralf Aron (PREMA Theodore Racing), Sacha Fenestraz (Carlin), Nikita Troitckii (Carlin), Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP) und Frederik Vesti (Van Amersfoort Racing), der bei seinem ersten Start in der FIA Formel-3-EM auf Anhieb die Top Ten erreichte.

Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing): „Nach der Pole-Position war mein Ziel, auch das Rennen zu gewinnen. Am Start konnte ich in Führung gehen und auch die Restarts waren in Ordnung. Mein Auto war wirklich schnell und ich hatte Glück, dass sich die Kontrahenten hinter mir teilweise bekämpften. Ich habe dann versucht, mein Auto und meine Reifen so gut es ging zu schonen. Über meine zweiten Sieg in der FIA Formel-3-EM freue ich mich sehr, auch wenn es lange gedauert hat, nachdem ich in Pau den ersten Lauf des Jahres für mich entscheiden konnte.“

Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing): „Zunächst einmal freue ich mich, dass ich heute schon die Rookiewertung gewonnen habe. Es ist immer schön, Meisterschaften für sich zu entscheiden. Im Rennen konnte ich nach einem guten Start schon in der ersten Runde an Alex Palou und Jehan Daruvala vorbeigehen, als die beiden sich berührten. Danach war ich Zweiter und blieb es bis zum Ende. Am Schluss hatte ich ein paar Probleme mit dem Grip meiner Reifen und habe deshalb den einen oder anderen Fehler gemacht. Jüri konnte aufschließen und wir hatten einen netten Kampf, der fair war und Spaß gemacht hat.“

Jüri Vips (Motopark): „Platz drei ist ein gutes Resultat. Als Alex Palou und Jehan Daruvala kollidierten, bin ich auf den dritten Platz nach vorne gekommen. Am Schluss hatte ich glaube ich etwas weniger Probleme mit den Reifen als Robert, so dass ich aufschließen konnte. Mein Angriff war mehr eine Verzweiflungsattacke, aber ich musste es versuchen, um die Rookiewertung weiter offen zu halten. Leider hat es nicht gereicht.“