Dienstag, 25. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
22.08.2018

Formel-3-EM debütiert an italienischer Adriaküste

Am kommenden Wochenende wird die FIA Formel-3-Europameisterschaft zum ersten Mal Rennen auf dem 4,226 Kilometer langen Misano World Circuit Marco Simoncelli austragen. Auf die in unmittelbarer Nähe der italienischen Adria gelegene Rennstrecke konnten sich die Nachwuchspiloten bereits bei zweitägigen Pre-Season-Tests einstellen. Anfang April gingen die Tagesbestzeiten an Jüri Vips (Motopark) und Daniel Ticktum (Motopark). Der Brite ist aktuell Spitzenreiter in der Fahrerwertung der FIA Formel-3-Europameisterschft, während der Este in Silverstone auf Rang drei vorgerückt ist. Zwischen den beiden Motopark-Piloten wird aktuell der in Italien lebende Neuseeländer Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) notiert.

Jüri Vips blickt auf ein erfolgreiches Wochenende in Silverstone zurück, das nur eine Woche vor dem Auftritt in Misano stattfand. Mit einem vierten, einem zweiten und einem ersten Platz schob sich der 17-jährige Rookie vom siebten bis auf den dritten Rang der Fahrerwertung nach vorne. Sein Teamkollege Daniel Ticktum sammelte trotz eines Sieges 18 Zähler weniger als Vips, baute seine Führung in der Gesamtwertung aber weiter aus. Nach 18 Saisonrennen stehen für den 19-jährigen Red-Bull-Junior 190 Punkte zu Buche, was 18 Zähler mehr sind als die Gesamtausbeute des aktuell zweitplatzierten Marcus Armstrong.

Anzeige
Ebenfalls einen starken Eindruck bei den Testfahrten im April hinterließ der Spanier Alex Palou (Hitech Bullfrog GP). Der 21-Jährige aus Barcelona belegte in beiden Tageswertungen jeweils Position zwei, der erste Sieg in der FIA Formel-3-EM steht aber noch aus. Auf den wartet in dieser Saison auch noch Ferdinand Habsburg (Carlin), der im vergangenen Jahr in Spa-Francorchamps triumphierte. Der 21-jährige Österreicher erreichte am zweiten Testtag von Misano den dritten Platz der Tageswertung.

Aufgrund eines Nachtrennens im Programm der DTM weist der Zeitplan der FIA Formel-3-EM eine Veränderung auf. Rennen 1 wird Samstag um 15.25 Uhr bestritten, Rennen 2 am Sonntag um 14.50 Uhr und Rennen 3 um 18.50 Uhr.

Fabio Scherer (Motopark): „Misano ist eine spezielle Strecke. Man kann gut über die relativ niedrigen Kerbs räubern und die Kurvenkombinationen sind sehr flüssig. Es macht mir viel Spaß, dort zu fahren, zumal man auch mit dem Messer zwischen den Zähnen agieren kann und trotzdem schnell ist. Außerdem ist Misano eine tolle Location, die Urlaubsfeeling vermittelt. Ich denke, dass auch viele Schweizer kommen werden, was mich natürlich freut. Mein Ziel ist, an die Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen und einen Podestplatz zu erreichen. Der Schlüssel für ein gutes Resultat in Misano ist, dass man überall schnell sein muss. In dieser engen und hochklassigen FIA Formel-3-Europameisterschaft kommt es sowieso auf jede Tausendstelsekunde an, weshalb sie meiner Meinung nach aktuell die schwierigste Rennserie ist. Aber das macht es spannend und die Erfolge umso wertvoller.“