Montag, 10. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
21.09.2018

FIA Formel-3-EM erfreut sich hoher medialer Aufmerksamkeit

Jahr für Jahr messen sich in der FIA Formel-3-Europameisterschaft die besten Motorsporttalente der Welt und bieten den Zuschauern auf den wichtigsten Rennstrecken in Europa spannende Kämpfe um Siege und Platzierungen. In dieser Saison spitzt sich die Titelentscheidung sechs Rennen vor Schluss auf ein Duell zwischen Daniel Ticktum (Motopark) und Mick Schumacher (PREAM Theodore Racing) zu. Wer von den beiden Nachwuchspiloten sich am Ende durchsetzt, wird auch von den Medien genau beobachtet. Die Zahlen dazu liefert nun der Zwischenbericht der aktuellen Mediadaten.

Die FIA Formel-3-Europameisterschaft erfreut sich seit Jahren großer Aufmerksamkeit der Medien. Besonders beliebt sind bei den Fans seit jeher Bewegtbilder, die sowohl im traditionellen TV als auch auf den verschiedenen offiziellen Social-Media-Kanälen der FIA Formel-3-EM zu sehen sind. Dabei sticht besonders hervor, dass sich die Dauer der weltweiten TV-Sendungen von 2017 auf 2018 auf mehr als 1.000 Stunden verdreifacht hat. Die Anzahl der Ausstrahlungen hat sich mehr als verdoppelt und die Zahl der übertragenden Sender sogar mehr als verdreifacht. Das zeigt, dass das Fernsehen zusätzlich zum Live-Stream-Angebot noch immer eine wichtige Rolle spielt. Insgesamt verfolgten bis Juli 2018 mehr als 36 Millionen Zuschauer weltweit die Highlights sowie die Live-Berichterstattung der FIA Formel-3-Europameisterschaft im TV und mehr als 350.000 Fans nutzten in der ersten Saisonhälfte den Livestream.

Anzeige
Auch die Bedeutung von kurzen Videoclips auf den Social-Media-Kanälen nimmt immer weiter zu. Dem trägt die Formel 3 Vermarktungs GmbH Rechnung und hat eigens für Social Media spezielle Videoclips produziert. Mehr als drei Stunden Sendematerial im Erfassungszeitraum von März 2018 bis Juli 2018 erlauben vor allem einen Blick hinter die Kulissen der starken Nachwuchsrennserie. Zu den Features zählen unter anderem eine Streckenvorstellung in der Woche vor dem betreffenden Rennevent, Fahrerportraits und Interviews mit den drei Besten eines jeden Laufs. Abgerundet wird das Angebot von unterhaltsamen Clips wie “Blind Drawing”.

In dem nun veröffentlichten Zwischenbericht wurden nicht nur die Zahlen hinsichtlich der TV- und Bewegtbilder analysiert, sondern auch Printmedien, Websites und Social-Media-Präsenzen betrachtet. Der komplette Zwischenbericht ist unter dem Link www.fiaf3europe.com/media-facts hinterlegt.