Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
01.08.2018

DJKM: Bönighausen schafft Sprung in Finalläufe

Für Colin Jamie Bönighausen stand am Wochenende vom 27. bis 29. Juli 2018 ein Start bei der vierten Runde der Internationalen Deutschen Kart-Meisterschaft im Prädikat DJKM auf dem Programm. Nur eine Woche nach seiner Performance bei der ADAC Kart Academy war wieder der 1.107 Meter lange traditionsreiche Erftlandring in Kerpen Mittelpunkt des Renngeschehens. Und hier gelang Bönighausen der nächste wichtige Schritt in seiner noch jungen Kart-Karriere.

Das bis auf den letzten Platz gefüllte Teilnehmerfeld der DJKM war gespickt mit den besten OK-Junior-Piloten der Welt und so war es Bönighausens Hauptziel, die Qualifikation zu den beiden Finalrennen am Sonntag zu schaffen. Bei der Auftaktveranstaltung der Serie im italienischen Lonato und bei dem Folge-Event in Wackersdorf war der junge Pilot aus Hannover noch erdenklich knapp um eine bzw. zwei Positionen am Cut der besten 34 Piloten gescheitert. Doch diesmal sollte es trotz schwieriger Umstände viel besser laufen.

Anzeige
Trotz eines Reifenschadens im WarmUp, legte Bönighausen mit einem guten vierzehnten Platz in seiner Qualifikationsgruppe nervenstark die Basis für ein erfolgreiches Event. Dementsprechend gut positioniert konnte er selbstbewusst in die Vorläufe gehen und setzte die positive Marschrichtung mit einem Finish auf P14 auch hier direkt konsequent um. Der siebzehnte Rang in seinem zweiten Heat war gleichbedeutend mit der erstmaligen Qualifikation für die Finalläufe und das auf Position 22 des 51-Fahrer umfassenden hochkarätig besetzten Feldes.

Das Finale startete Bönighausen aus der elften Reihe und konnte die Pace im Hauptfeld der OK-Junioren jederzeit mitgehen. In einem von vielen Positionswechseln und Manövern geprägten Rennen behielt er stets die Übersicht und die Konzentration, seine jeweilige Position erfolgreich zu verteidigen. Und so konnte er auf Platz 23 liegend sein erstes DJKM Finale zufrieden beenden.

Leider schied er mit Problemen an der Bremse frühzeitig im zweiten Umlauf aus. Nichts desto trotz überwiegt die Zufriedenheit bei dem 13-jährigen Piloten des KSM Schumacher Racing Teams: „Eigentlich war es ein ganz gutes Wochenende bei der DKM trotz des Ausfalls in dem zweiten Rennen. Ich bin stolz darauf, dass ich mich für das Finale der besten Piloten qualifizieren konnte und habe gesehen, dass ich dort mittlerweile mithalten kann. Danke an das Team für die tolle Unterstützung.“

Klaus Bönighausen ergänzte dazu: „Man muss berücksichtigen, dass Colin für sein Alter mit fast 1,75 Meter schon sehr groß gewachsen ist. Daher haben wir einen Wettbewerbsnachteil von nahezu zehn Kilogramm auf die meisten anderen Junioren. Das macht schon einige Zehntel aus. Daher sind umso begeisterter, dass er diesmal den Finaleinzug gepackt hat und da auch jederzeit mithalten konnte.“

Für Colin Jamie Bönighausen geht es nun direkt weiter zu dem vierten Lauf zur OKJ-Europameisterschaft ins französische Essay, danach steht am 1. und 2. September 2018 das Finale seiner Hauptserie, der ADAC Kart Academy, auf dem Programm. Zwei Wochen später führt ihn sein Weg nochmals nach Kerpen, diesmal zum Finale des Rok Cup Germany.