Dienstag, 16. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
15.05.2018

Ben Dörr holte Doppelpodium in Wackersdorf

Am vergangenen Wochenende trafen knapp 180 Fahrerinnen und Fahrer beim zweiten Rennen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf aufeinander. Unter den Schützlingen aus mehr als 25 Nationen waren auch Ben und Phil Dörr. Youngster Ben zeigte sich in seinem Element und brillierte bei wechselhaften Witterungsbedingungen. Als zweimal Zweiter, liegt er nun auf selbiger Position in der Meisterschaft.

Viel Zeit zum Verschnaufen hatten die beiden Brüder aus der Dörr-Motorsportfamilie nicht. Eine Woche nach dem Auftakt der Rotax Max Challenge Germany, welche Phil mit einem Dreifach-Sieg beendete, ging es für die beiden Hessen weiter nach Wackersdorf. Im Prokart Raceland fand der nächste Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft statt. Die Felder waren erneut hochkarätig besetzt. Zusätzlich machte es das Wetter diesmal besonders spannend.

Anzeige
Bei den Junioren überzeugte Youngster Ben Dörr von Beginn an. Bereits im Qualifying war er mit Platz 13 in Schlagdistanz und legte in den späteren Vorläufen nochmals nach. Mit Rang fünf und drei, sicherte er sich Startplatz vier für das erste Finale. „Bis jetzt bin ich sehr zufrieden“, grinste der 13-Jährige. Das durfte er auch weiter nach seiner Vorstellung in den Finals sein. In beiden Rennen mischte er auf den Spitzenrängen mit und hatte im zweiten Lauf auf nasser Strecke sogar klare Siegchancen, welche er mit der schnellsten Runde deutlich untermauerte. Am Ende stand er jeweils als Zweiter auf dem Siegerpodium und belegt selbigen Rang nun auch im Gesamtklassement.

„Dieses Wochenende lief es einfach perfekt. Die Rennen haben Riesenspaß gemacht und mein KR-Chassis hat perfekt funktioniert. Ein großer Dank auch an meinen Mechaniker Tomaz und das gesamte TB Racing Team für die tolle Unterstützung“, fuhr Ben fort.

Sein Bruder Phil stellte sich der starken Konkurrenz in der Königsklasse DKM. Als 32. nach dem Zeittraining erwischte er jedoch keinen perfekten Start in das Renngeschehen. Im Verlauf der Heats und Finals zeigte Phil aber eine kontinuierliche Steigerung und stellte im zweiten Finale als Zwölfter den Anschluss zu den Top-Ten her. Gleichzeitig sammelte er seine ersten Meisterschaftspunkte für die DKM. „Die Konkurrenz in der DKM ist wirklich stark. Aber nur bei den Besten kann man auch viel Erfahrung sammeln. Ich möchte auch in der DKM vorne mitfahren, dafür muss ich meine Performance im Zeittraining aber deutlich steigern“, resümiert der 16-Jährige.

Weiter geht es für die beiden Brüder in drei Wochen (1. bis 3. Juni 2018) mit dem Halbzeitrennen der Deutschen Kart Meisterschaft auf dem Schweppermannring in Ampfing.