Dienstag, 25. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
05.09.2018

Weltmeister gesucht! Kartsport-Highlight in Genk

Nur wenige Wochen nach dem Fallen der Zielflagge der FIA Kart-Europameisterschaft steht das nächste Großereignis auf dem Programm: Am kommenden Wochenende (7. bis 9. September 2018) wird im belgischen Genk die FIA Kart-Weltmeisterschaft der KZ-Kategorie ausgefahren.
 
Insgesamt werden fast 190 Teilnehmer auf dem 1.360 Meter langen Kurs in Flandern erwartet, was beim Blick auf das Programm auch nicht verwundert: Neben der Königsklasse werden auch die Piloten der KZ2 antreten und um den Titel des sogenannten Super Cup kämpfen und die CIK-FIA Kart Academy Trophy wird im Rahmen des Events ihr Saisonfinale absolvieren.
 
Im Kampf um den WM-Titel der KZ-Klasse ist das Who is Who des internationalen Kartsports am Start. Neben dem frischgebackenen Europameister Jorrit Pex (CRG Holland) ist auch der neue DSKM-Champion Fabian Federer (SRP Racing Team) ein heißer Anwärter auf die WM-Krone. Diese gehört allerdings noch dem Italiener Paolo de Conto (CRG), der sie in Belgien um jeden Preis verteidigen will. Für Deutschland greift Leon Köhler (Energy Corse) ins Lenkrad. Der letztjährige KZ2-Europameister ist diese Saison in der Formel 4 unterwegs und wird für die Weltmeisterschaft nochmal ins Kart springen. Wie gut sich der deutsche Solist nach einem Jahr Kart-Abstinenz gegen die etablierten Werksfahrer schlagen wird, bleibt abzuwarten.
 
105 Fahrerinnen und Fahrer werden im Super Cup – quasi der inoffiziellen KZ2-Weltmeisteschaft – auf die Jagd gehen. Hier einen Favoriten auszumachen, ist nicht zuletzt wegen der Quantität nahezu unmöglich. Dennoch reisen der KZ2-Europameister Adrien Renaudin (CPB Sport) oder der DSKC-Champion Emilien Denner (CRG) aufgrund ihrer bisherigen Leistungen sicherlich mit Vorschusslorbeeren an. Auch Deutschland ist breit vertreten und schickt mit Alexander Schmitz (Renda Motorsport), Maximilian Paul (DR), Kevin Pieruszek (BirelART KSW), Daniel Stell (DS Kartsport), Justin-Ronny Tabakovic (CKR), Davids Trefilovs (SRP Racing Team), Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW), Valentin Wiesender (SRP Racing Team) und Robert Kindervater (BirelART Racing KSW) neun Anwärter auf den Titel in Rennen.
 
Ohne deutsche Beteiligung findet 2018 die CIK-FIA Kart Academy Trophy statt. Die 51 Nachwuchstalente aus sämtlichen Nationen der Erde werden in Genk den dritten und letzten Lauf des Jahres absolvieren. Die besten Chancen auf den Meistertitel hat aktuell der Spanier Jose Maria Navalon Boya. Er führt mit 51 Punkten das Klassement an, doch Die Verfolger Sami Meguetounif aus Frankreich und Federico Albanese aus Italien folgen in Schlagdistanz.
 
Alle Geschehnisse zur FIA Kart-Weltmeisterschaft sowie den Rahmenrennen können im Live-Timing und Live-Stream unter www.cikfia.com verfolgt werden.