Samstag, 17. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
29.10.2018

Super-Elkmann verteidigt EM-Titel

Er hat es geschafft: Der Deutsche Peter Elkmann verteidigte am vergangenen Wochenende seinen Titel in der FIA Superkart-Europameisterschaft. Nach Donington (GB) und Assen (NL) fand im französischen Le Mans vom 26. bis 28. Oktober 2018 das Saisonfinale der Superkart-EM statt.
 
Die Ausgangslage versprach einen packenden Kampf um den Titel, denn die Favoriten Peter Elkmann (Anderson / VM) und Adam Kout (MS Kart / DEA) trennten vor dem großen Showdown gerade einmal zwei Punkte. Im Qualifying legte Kout mit der Bestzeit vor, während sich Elkmann mit Rang drei begnügen musste. Im ersten Rennen schlug der Deutsche allerdings zurück und bugsierte sich an die Spitze. Sein tschechischer Titelrivale folgte dahinter als Zweiter.
 
Damit hatte Elkmann im zweiten Rennen die Zügel in der Hand. Wohlwissend, dass ihm ein Dritter Platz zum Meisterschaftsgewinn ausreichen sollte, ging er kein großes Risiko ein und brachte genau diese Platzierung nach Hause. Währenddessen gewann Kout das letzte Rennen des Jahres souverän, musste sich aber zum zweiten Mal in Folge mit dem Vizetitel begnügen. Pech hatte Andreas Jost (Anderson / VM). Aufgrund eines Ausfalls im ersten Rennen verpasste der Deutsche am Ende den Sprung auf das Podium der Gesamtwertung und beendete die Saison als undankbarer Vierter. Dritter der Meisterschaft wurde der Niederländer Yannick de Brabander (MS Kart / VM).