Montag, 19. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
26.06.2018

Zwei starke Ergebnisse für Norbert Siedler in Misano

Auch im Blancpain Sprint Cup ist der Lexus RC F GT3 von Norbert Siedler in der Spitzengruppe angekommen. Bei der dritten Saisonveranstaltung in Misano (IT) sicherte sich der Tiroler in den beiden Rennen gemeinsam mit seinem Emil-Frey-Teamkollegen Stephané Ortelli (MCO) die Plätze fünf und acht. Im ersten Lauf lag Siedler bis zum Boxenstopp sogar aussichtsreich auf Podestkurs.

Den Grundstein für das erfolgreiche Wochenende legte Norbert Siedler im engen Qualifying für das erste Rennen am Samstag. Mit weniger als zwei Zehntelsekunden Rückstand auf die Pole-Position holte der Routinier den fünften Startplatz. „Das hat uns sogar selbst etwas überrascht“, gab er im Anschluss zu. „Mit den freien Trainings waren wir noch nicht zufrieden und haben einiges angepasst. Das hat sich ausgezahlt.“

Anzeige
Auch der Start in das Samstagsrennen verlief für Norbert Siedler optimal: Nach sechs Runden lag der Lexus-Pilot bereits auf dem dritten Rang und damit auf Podestkurs. „Genau wie im Qualifying waren die Abstände eng“, schilderte Siedler. „Die beiden Fahrzeuge hinter uns waren beim Boxenstopp minimal schneller, dadurch haben wir beim Fahrerwechsel zwei Plätze verloren.“ Doch auch der fünfte Rang, den Teamkollege Stephané Ortelli sicher über die Ziellinie brachte, sorgte für zufriedene Gesichter bei Siedler und seinem Emil Frey Racing Team.


Von Platz 16 auf 8: Starke Aufholjagd im zweiten Rennen am Sonntag

Den achten Platz im Sonntagsrennen musste sich Norbert Siedler hart erkämpfen: In der Startphase brachte Teamkollege Stephané Ortelli den Lexus vom seinem 16. Startplatz bis auf den 14. Rang. Im zweiten Teil des Rennens startete Siedler eine beeindruckende Aufholjagd und verbesserte sich um sechs Positionen bis auf Rang acht. „Unsere Pace war wirklich super, ich konnte sehr viele Fahrzeuge auf der Strecke überholen und die zweitschnellste Runde des Rennens fahren. Von etwas weiter vorne hätten wir erneut um das Podium kämpfen können.“

„Nach dem dritten Platz beim Blancpain Endurance Cup in Silverstone haben wir nun auch beim Blancpain Sprint Cup den Sprung in die Spitzengruppe geschafft“, zeigte sich Norbert Siedler mit dem Wochenende in Misano zufrieden. „Auch wenn wir das Podium noch einmal knapp verpasst haben, können wir mit der Entwicklung des Lexus-Projekts sehr zufrieden sein. Vielen Dank an das Emil Frey Racing Team für die gute Arbeit.“ In der Blancpain GT Series geht es vom 26. bis zum 29. Juli mit den prestigeträchtigen 24 Stunden von Spa-Francorchamps weiter.

Der nächste Renneinsatz von Norbert Siedler findet in zwei Wochen auf der Nürburgring-Nordschleife statt. Beim vierten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft wird der 35-Jährige wie gewohnt im Porsche 911 GT3 R von Frikadelli Racing unterwegs sein. „Während ich in Misano war, konnten meine Teamkollegen beim dritten VLN-Lauf den Sieg feiern. Das stimmt mich optimistisch für das Rennen in zwei Wochen“, blickt Siedler voraus.