Mittwoch, 17. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
11.10.2018

RN Vision-STS - Doppeleinsatz zum Ende der Saison

Obwohl die Saison der GT4 European Serie für RN-Vision STS schon beendet ist, hat die deutsche BMW M4 GT4 Einsatzmannschaft den Rennbetrieb noch nicht eingestellt. Am kommenden Wochenende, vom 12. bis 14. Oktober, ist das Team sogar mit einem Doppeleinsatz bei zwei Rennveranstaltungen parallel unterwegs. In Hockenheim werden im Rahmen des DTM-Finalwochenendes die drei GT4-BMW bei den beiden Rennen des GT4 Sprint Cup Europe eingesetzt. Parallel dazu finden am Nürburgring die beiden Finalläufe der NES500-Serie statt, wo das Team einen Kunden Porsche Cayman GT4 CS einsetzt

Das Team will bei beiden Läufen in Hockenheim kompromisslos angreifen und setzt in den drei Wagen seine Siegesfahrer aus der europäischen Meisterschaft ans Steuer. Nico Menzel (DE), Gabriele Piana (IT) und Razvan Umbrarescu (RO) werden je einen BMW M4 GT4 beim erstmals ausgetragenen Wettbewerb pilotieren. Der GT4 Sprint Cup Europe besteht aus zwei 40-minütigen Läufen ohne Fahrerwechsel, die im Rahmenprogramm des DTM-Finales vor vollem Haus stattfinden werden. Angesichts der in Deutschland im starken Aufwind befindlichen GT4-Szene wird ein buntes Feld mit vielen deutschen und internationalen Teilnehmerteams aus der GT4 European Series und der VLN erwartet.

Anzeige
Teambesitzer Marek Zuchowski will in Hockenheim das maximal mögliche Ergebnis erzielen: „Die Chance, sich vor der Kulisse der DTM präsentieren zu können, wollten wir nicht ungenutzt lassen. Daher haben wir alle drei BMW bestmöglich besetzt und wollen auch bei beiden Läufen aufs Podium. Angesichts unserer umfangreichen Pläne für die kommende Saison wollen wir in Hockenheim noch einmal unser volles Potential demonstrieren!“

Parallel wird einer der im Vorjahr eingesetzten Porsche Cayman GT4 CS im Rahmen des Finalwochenendes der NES500-Serie am Nürburgring von einer weiteren Crew von RN-Vision STS eingesetzt. Bei den beiden 4h-Rennen am Samstag und Sonntag startet das noch mit Meisterschaftschancen versehene Stammquartett Tino Biederbick, Gregor Drasal, Jens Richter und Veit-Valentin Vincentz. Am Samstag wird das Rennen auf dem Nürburgring GP-Kurs ausgetragen, während am Sonntag der Finallauf der Serie auf der legendären Nürburgring-Nordschleife angesetzt ist.