Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
26.07.2018

TB Racing Team nach Kerpen auf Meisterschafts-Kurs

Das TB Racing Team steuert nach dem Saisonhalbfinale im ADAC Kart Masters auf den Titel bei den Junioren zu. Auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring war Ben Dörr in der OK-Junior-Klasse nicht zu bremsen. Der Nachwuchsfahrer baute seine Führung in der Gesamtwertung eindrucksvoll aus. 

Mit insgesamt neun Piloten war das TB Racing Team in Kerpen wieder einmal eines der am stärksten besetzten Teams des Wochenendes. Zum vierten und vorentscheidenden Lauf in der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt hatte sich Thomas Braumüller gemeinsam mit seinen Fahrern und seiner Crew viel vorgenommen. 

Anzeige
Als Solist startete erneut Jannik Julius-Bernhart bei den Bambini. Im Zeittraining wurde er toller Vierter im engen Feld der Nachwuchspiloten. Im späteren Vorlauf bestätigte er als Zweiter seine Ambitionen und knüpfte daran auch in den Finals an. Die Youngster hingen erneut eng zusammen. Nach Position sieben im ersten Rennen, raste er im zweiten Durchgang als Fünfter in die Pokalränge. 

Bei den X30 Junioren ging Chenyu Han als Gaststarter in das Event auf dem traditionsreichen Erftlandring. Der gebürtige Chinese lag nach den Heats am Samstag auf einem starken siebten Rang. Zum Sonntag stiegen die Temperaturen in Kerpen noch einmal signifikant an. Passend dazu verbesserte sich Han auf Position sechs im ersten Rennen und verpasste nur knapp die Pokalränge. 

Für großen Jubel beim gesamten Team sorgte Ben Dörr in der OK Junior-Klasse. In Oschersleben erlebte Dörr zuletzt ein perfektes Wochenende. An diese Leistungen knüpfte er in Kerpen nahtlos an. Schon im Zeittraining wurde Ben Erster. In den beiden Vorläufen belegte er dann einmal Platz zwei und dann wieder Position eins. Selbige Reihenfolge ergab sich nach den beiden finalen Wertungsläufen. Damit liegt Ben Dörr in der Meisterschaft weiterhin auf der Spitzenposition und greift nach dem Titel. Teamkollegin Lilly Zug kämpfte ebenfalls in Kerpen um wichtige Meisterschaftspunkte mit, nahm an den sonntäglichen Finals aber nicht mehr teil.

In der OK-Klasse erlebte das Trio um Phil Dörr, Paul Herbst und Kilian Tabel ein eher gebrauchtes Wochenende. Einzig Phil Dörr schaffte es, im ersten Rennen Meisterschaftspunkte zu sammeln. Herbst und Tabel kämpften dahinter um die Positionen im Mittelfeld. Besser sollte es dagegen dann wieder bei den KZ2-Piloten laufen. 

Luka Kamali zeigte eine beeindruckende Vorstellung. Er wurde Sechster im Zeittraining, Fünfter im ersten Heat und starker Dritter im zweiten Vorlauf. In beiden Rennen am Sonntag raste er dann als Fünfter in die Pokalränge. Neuland betrat an diesem Wochenende Marius Zug. Der Bayer wagte den Sprung von der OK-Klasse in die anspruchsvollere KZ2-Klasse, zu den Schaltkartpiloten. Am Samstag hatte er noch mit Anpassungsproblemen zu kämpfen, doch am Sonntag schaffte er im zweiten Rennen den Sprung in die Top-Ten. 

Teamchef Thomas Braumüller nach dem Event in Kerpen: „Ich würde mich natürlich sehr über den Titel im ADAC Kart Masters freuen. Die Ergebnisse haben am Wochenende leider nicht in allen Kategorien den Ansprüchen entsprochen, das müssen wir aber im Einzelnen analysieren.“ 

Für das TB Racing Team geht es in dieser Saison noch unter anderem in der Europameisterschaft, der Deutschen Kart Meisterschaft und beim ADAC Kart Masters um die Top-Platzierungen.