Freitag, 19. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
25.07.2018

RTG Kartsport fährt in Kerpen auf Platz zwei

Für das Team von RTG Kartsport ging es am vergangenen Wochenende zum vierten und vorletzten Lauf im ADAC Kart Masters in dieser Saison. Auf dem traditionsreichen Erftlandring überzeugte der Rennstall von Teaminhaber Torsten Glitzenhirn über das gesamte Wochenende hinweg. Niels Tröger wurde bei den Senioren Zweiter, Paul Enders landete in den Top-Ten und auch Marek Schaller ist zurück in der Spitzenklasse. 

Mit insgesamt vier Piloten reiste das RTG Kartsport Team auf den 1.107 Meter langen Erftlandring, wo unter anderem auch schon Formel-1-Legende Michael Schumacher seine ersten Erfolge im Motorsport feierte. Bei hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich die RTG-Piloten packende Duelle mit ihren Kontrahenten – besonders die Senioren wussten zu gefallen. 

Anzeige
Als Solist startete jedoch zunächst David Jaromin bei den OK Junioren in das Wochenende. Der Nachwuchspilot kämpfte im Mittelfeld um die Positionen und sammelte wertvolle Erfahrungen für seine noch junge Motorsportkarriere.

Für noch mehr positive Schlagzeilen sorgte das Trio bei den Senioren. Niels Tröger hatte an diesem Wochenende den zweiten Platz für das RTG Kartsport Team gepachtet. Sowohl im Zeittraining, beiden Heats als auch im ersten Rennen raste der 14 Jahre alte Rookie auf die tolle Platzierung. Im abschließenden zweiten Wertungslauf fuhr Tröger als Dritter erneut auf das Treppchen und liegt in der Meisterschaft ebenfalls auf klarem Podestkurs. 

Marek Schaller scheint nach seinem Wechsel in die leistungsstärkere und anspruchsvolle Senior-Klasse – und seinem gleichzeitig vollzogenem Teamwechsel – wieder an der Spitze angekommen zu sein. Schon im Zeittraining wurde Marek starker Siebter. In den Vorläufen kämpfte er sich noch eine weitere Position weiter nach oben. Ebenfalls aufwärts ging es für ihn im ersten Rennen, als er sehr guter Sechster wurde. Das zweite Finale musste er zwar vorzeitig abbrechen, doch das schmälerte seine Leistung am Wochenende keineswegs. Teampartner Paul Enders arbeitete sich nach verhaltenem Samstag in den Rennen jeweils in die Top-Ten-Platzierungen vor und schlug sich damit mehr als achtbar. 

Teamchef Torsten Glitzenhirn war zufrieden: „Ich freue mich sehr für meine Jungs und das gesamte Team. So eine Saison ist lange. Umso wichtiger ist es, dass alle an einem Strang ziehen. Und genau das machen wir. Ich hoffe, dass wir uns für eine tolle Saison in den noch verbleibenden Rennen belohnen können.“ 

Für das RTG Kartsport Team geht schon am kommenden Wochenende nach Kerpen zum nächsten Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft.