Samstag, 21. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
11.04.2018

RTG Kartsport-Rookies sorgen im Ampfing für Aufsehen

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit. Das ADAC Kart Masters startete mit der Auftaktveranstaltung im bayerischen Ampfing in die neue Saison und begrüßte ein Fahrer-Großaufgebot auf dem Schweppermannring. Mit von der Partie war dabei auch das RTG Kartsport-Team mit vier Piloten, die in drei verschiedenen Klassen mit guten Leistungen aufhorchen ließen. 

Für die 144 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stand am zurückliegenden Wochenende die Reise zur südöstlichsten Station des diesjährigen ADAC Kart Masters-Kalender auf dem Programm. Bei bestem Kartsport-Wetter begrüßten die Organisatoren die ambitionierten Pilotinnen und Piloten auf dem 1.063 Meter langen Kurs in Ampfing. Torsten Glitzenhirn und seine Mannschaft stellte sich dabei gleich mehreren Herausforderungen. Alle vier RTG-Schützlinge wagten zu Jahresbeginn den Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Kategorie und mussten sich so in komplett neuer Umgebung behaupten. 

Anzeige
Als Teamjüngster gab Daniel Pauls sein Debüt bei den Bambini. In der letzten Saison noch in der light-Klasse unterwegs, duellierte sich der Silberstedter nun mit den Größeren. Den Umstieg meisterte der Youngster mit Bravour: Im Zeittraining noch auf Platz 13, schob sich Daniel durch die Heats auf Startplatz elf für das erste Finale nach vorne. Dort ergatterte der CRG-Racer mit Rang zehn seine erste Top-Ten-Platzierung und unterstrich anschließend mit Position zwölf im zweiten Durchgang, dass auch in Zukunft mit ihm zu rechnen sein wird. 

Bei den OK Junioren machte sich David Jaromin auf die Reise. Im Qualifying haderte der RTG-Schützling als 25. noch ein wenig mit den anspruchsvollen Bedingungen auf dem Schweppermannring. Doch in den Wertungsläufen drehte der junge Kartfahrer auf und rangierte als 16. respektive 21. im soliden Mittelfeld des Klassements. 

Einen eindrucksvollen Einstand legte Niels Tröger bei den OK hin. Der Team-Neuling sicherte sich bei seinem ersten Senior-Rennen prompt die neunte Startposition in den Heats und attackierte auch dort. Zwei tolle Vorläufe bescherten dem Sachsen Startplatz vier für das erste Finale. Auch dort etablierte sich Niels als Sechster in der Führungsgruppe und schrammte nur knapp an einer Podestplatzierung vorbei. Ein schwieriger Start kostete im zweiten Rennen etwas an Boden – als Zwölfter von 34 Akteuren setzte der CRG-Pilot aber dennoch ein Ausrufezeichen.

Teamkollege Paul Enders mischte ebenfalls gut mit. Nach zwei Top-Ten-Ergebnissen in den Heats, sicherte sich der Bambini-Champion der Saison 2016 Startplatz acht für den ersten Wertungslauf. Ein Ausfall warf den Schüler dort jedoch zurück und sorgte für eine herbe Enttäuschung. Davon ließ sich Paul allerdings nicht unterkriegen. Vom Ende des Feldes legte der Rookie im zweiten Lauf eine beeindruckende Aufholjagd hin, die bei der Zieldurchfahrt erst auf Position 15 endete. 

Teamchef Torsten Glitzenhirn zog am Abend ein entsprechend positives Resümee: „Meine Schützlinge haben dieses Wochenende gut abgeliefert. Insbesondere Niels und Paul gehörten bei den OK zu den ganz schnellen Piloten. Mit den Positionen vier und zehn im Gesamtklassement haben die beiden eine super Basis für eine erfolgreiche Debütsaison gelegt – von dort aus kann nun weiter angegriffen werden. Die Richtung stimmt.“

Schon am kommenden Wochenende ist das RTG Kartsport-Team wieder an der Rennstrecke anzutreffen. Dann geht es für die Mannschaft zum South Garda Karting Circuit nach Italien. In Lonato startet vom 13. bis 15. die Deutsche Kart Meisterschaft in ihre neue Saison.