Dienstag, 16. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
11.04.2018

Niels Tröger beendet Saisonauftakt als schnellster Rookie

Am vergangenen Wochenende startete Niels Tröger mit einem guten Auftakt in der OK-Klasse. Bei der überregionalen Rennserie, dem ADAC Kart Masters, ließ er im bayerischen Ampfing die anderen Neulinge hinter sich. Bei bestem Wetter ging Niels zusammen mit 143 weiteren Fahrern am Schweppermannring an den Start. 

Der Vogtländer war in seiner Klasse als einer der Jüngsten unterwegs. Der 15-Jährige hat sich durchweg das gesamte Wochenende auf der 1.063 Meter langen Strecke als der schnellste Rookie bewiesen. Im Zeittraining holte er sich mit seinem CRG-Kart den neunten Platz. Seine Leistung konnte er in den Heats kontinuierlich steigern: mit Platz acht und sieben ergatterte er Startposition vier für das erste Rennen. 

Anzeige
„Wow, dass ist ein toller Auftakt für mein erstes Rennwochenende in der Senioren-Klasse. Mit 32 Mann haben wir ein richtig starkes Feld und die Konkurrenz hat teilweise schon internationale Rennerfahrung. Morgen darf es gerne so weiter gehen“, zeigte sich der Youngster hochzufrieden.

In den Finals knüpfte er bei strahlendem Sonnenschein an seine Performance an. Mit einem tollen sechsten Platz verpasste er im ersten Rennen nur knapp die Pokalränge. Im zweiten Lauf erwischte er jedoch nicht den perfekten Start und fiel dadurch ins Mittelfeld zurück. „Ich konnte mich nicht mehr richtig freischwimmen. Aber mit Platz zwölf habe ich dennoch ein gutes Ergebnis eingefahren“, so Niels, der in der Meisterschaft nun Vierter ist.

„Vielen Dank an mein neues Team von RTG Kartsport für die Unterstützung. Die Zusammenarbeit funktioniert top. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und haben noch Potential nach oben“, resümierte Niels. Damit hat der Vogtländer einen guten Auftakt für die weitere Saison hingelegt. 

Weiter geht es für ihn schon am kommenden Wochenende mit dem Saisonstart der Deutschen Kart Meisterschaft in Lonato (Italien). Dort wartet mit 51 Fahrern ein volles Feld in der höchsten Kartrennserie Deutschlands.