Samstag, 21. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
11.04.2018

Julien Koch beweist Kampfgeist beim ADAC Kart Masters

Tolles Wetter sorgte am vergangenen Wochenende am Schweppermannring in Ampfing/Bayern für beste Bedingungen. Insgesamt 144 Teilnehmer gingen beim ADAC Kart Masters an den Start. Darunter auch der zwölfjährige Julien Koch. 

Für den Wehrheimer ist es das erste Jahr in der OK Junior-Klasse beim ADAC Kart Masters. In der vergangenen Saison ist er von den Bambini aufgestiegen. Dort kämpfte gleich in mehreren Meisterschaften um den Titel. Den Westdeutschen ADAC Kart Cup beendete er als Vizemeister. 

Dass großes Potenzial in ihm steckt, bewies Julien bereits im Zeittraining. Als Elfter gelang ihm ein perfekter Start in das Renngeschehen. In den späteren Vorläufen lernte er jedoch die Härte seiner neuen Klasse kennen und musste nach einem guten zehnten Platz, auch einmal als 26. einen Rückschlag verkraften. Im Zwischenklassement fiel er dadurch auf Rang 21 zurück.

Anzeige
Doch in den Finals am Sonntag schloss er wieder an seine tollen Leistungen an und kämpfte sich direkt im ersten Durchgang auf Platz 13 nach vorne, damit kassierte er auf Anhieb seine ersten Meisterschaftspunkte. Das zweite Rennen verlief etwas turbulenter und er kreuzte nur als 19. den Zielstrich. Für den Rookie aber keineswegs ein Grund sich hinter seinen Leistungen zu verstecken. Julien hatte am Wochenende viel gelernt und sein Können bewiesen. 

„Wir hatten hier einen guten Start in die neue Saison. Das Teilnehmerfeld ist sehr anspruchsvoll, dafür habe ich mich als einer der schnellsten Rookie bewiesen. Ein großer Dank auch an meine Partner, vor allem den ADAC Hessen-Thüringen e.V., der mich auch in dieser Saison wieder in seinen Förderkader aufgenommen hat“, so der Zwölfjährige weiter. 

Seine nächste Station ist in zwei Wochen das WAKC in Kerpen. Die Strecke kennt Julien sehr gut. „Dort möchte ich auf jeden Fall wieder voll angreifen“, sagt der Wehrheimer in Vorfreude auf das Rennen.