Dienstag, 24. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
10.04.2018

Joel Mesch zeigt sein Kämpferherz

Joel Mesch startete am letzten Wochenende (7./8. April) für das KSM Schumacher Racing Team bei der Auftakt-Veranstaltung des ADAC Kart Masters auf dem Schweppermannring in Ampfing und geht damit konsequent den nächsten Schritt in seiner Karriereplanung. Nach dem Vizemeister-Titel in der Rookie-Wertung der ADAC Kart Academy und der Berufung zum Förderpilot der ADAC Stiftung Sport nimmt er nun an dem nächsthöheren Event als OK-Junior teil.

Die erste Runde des ADAC Kart Masters begann für den jungen Piloten ausgesprochen schwierig, da er sich in den freien Trainings eine schwere Rippenprellung zugezogen hatte. Unter Schmerzen ging er in das Zeittraining und schloss dieses nur auf der zwölften Position ab, was eine Startposition im Mittelfeld für die Heats begründete. Gewohnt kämpferisch präsentierte sich Mesch dann in den Heats und kämpfte sich zunächst auf Platz sieben nach vorne. Im zweiten Vorlauf schien dann alles nahezu perfekt zu laufen, er verbesserte sich um neun Positionen und überquerte als Dritter die Ziellinie. Aber leider machte ihm ein ausgelöster Front-Spoiler einen gehörigen Strich durch die erfolgreiche Rechnung und er wurde nur auf Position 8 gewertet. 

Anzeige
Das Handicap seiner immer noch schmerzenden Rippenprellung war zweifelsohne nicht die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Start in die beiden Wertungsläufe der ersten Runde des ADAC Kart Masters auf diesem Niveau. Aber frei nach seinem Motto „Niemals Aufgeben“ bewies er wieder einmal sein großes Kämpferherz. Mesch ging glücklicherweise von P5 aus in das erste Rennen, fiel dort aber zunächst nach dem Start drei Plätze zurück. Doch er kämpfte sich beherzt durch das vor ihm liegende Feld und kam Runde um Runde weiter nach vorne. Platz vier im ersten Rennen mit direktem Kontakt zur Spitzengruppe war die Konsequenz seiner starken Performance.

In einem spannenden und engen zweiten Rennen konnte er direkt beim Start seinen vierten Platz halten und kämpfte nachher mit der Spitze um eine Podestplatzierung, letztendlich behauptete er seine vierte Position in dem starken 25-Starter umfassenden Feld.

Joel Mesch: „Ich habe in der Winterpause viel mit meinem Fitness-Trainer gearbeitet. Das hat sich an diesem Wochenende direkt ausgezahlt. Ohne diese Vorbereitung hätte ich nach der Rippenprellung meinen Start absagen müssen.“

Mit seinen zwei vierten Plätzen übernimmt Mesch auch die vierte Position in der Gesamtwertung bei den OK-Junioren und kann selbstbewusst auf die kommenden Veranstaltungen blicken.

Für Joel Mesch geht es am kommenden Wochenende (13.- 15. April) direkt weiter mit dem Auftakt zu seiner zweiten Rennserie. Die Internationale Deutsche Kart Meisterschaft startet in Lonato nahe dem Gardasee in die Kartsaison 2018.