Montag, 19. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
06.09.2018

Team75 Bernhard will Pechsträhne beenden

Kein Glück und dann oft noch Pech dazu – das KÜS Team75 Bernhard will diese „schwarze Serie“ des Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 17 im ADAC GT Masters am Wochenende auf dem Sachsenring endlich beenden. Die Porsche-Werkspiloten Timo Bernhard (37, Bruchmühlbach-Miesau) und Kévin Estre (29, FR) haben nämlich trotz fahrerischer Top-Leistungen in dieser Saison noch nicht den Sprung aufs Podium geschafft, irgendetwas kam in der „Liga der Supersportwagen“ immer dazwischen.

Jüngstes Beispiel zweigte sich in Zandvoort. Dort waren der #17 in zwei Rennen zusammen gerade einmal fünf Runden vergönnt. Dass viel mehr möglich ist, hat das Schwesterauto mit der Startnummer 18 unter Ex-Porsche-Junior Klaus Bachler (27, AT) und Adrien De Leener (28, BE) in Holland gezeigt: Mit dem dritten Platz im Sonntagsrennen konnten sie das Potenzial der Mannschaft aus dem pfälzischen Bruchmühlbach-Miesau aufzeigen. Auf dem herausfordernden Sachsenring soll jetzt der nächste Schritt folgen.

Anzeige
Teammanager Klaus Graf: „Auf der anspruchsvollen Berg- und Tal-Strecke des Sachsenrings wollen wir endlich das Pech bei unserem Porsche mit der #17 loswerden. Timo und Kévin sind eine der wenige Paarungen, die sich konstant in den Top-Ten in diesem hart umkämpften Feld bewegen. Trotzdem ist ihnen bisher eine Podiumsplatzierung verwehrt geblieben. Deshalb bleibt ein Platz auf dem Treppchen auch das erklärte Ziel für die Rennen am Sachsenring. Wenn die #18 ihre starke Form an den Sonntagen der vergangenen Rennen halten kann, sollte ein gutes Mannschaftsresultat mit wichtigen Punkten in der Teamwertung machbar sein.“