Dienstag, 24. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
17.04.2018

Aust Motorsport erlebt Saisonauftakt mit Höhen und Tiefen

Am vergangenen Wochenende startete in der Motorsport Arena Oschersleben das ADAC GT Masters in seine elfte Saison. Das Team Aust Motorsport reiste mit zwei Audi R8 LMS in die Magdeburger Börde und präsentierte einen vollständig neuen Fahrerkader. Frédéric Vervisch (BE), Nikolaj Rogivue (CH), Maximilian Hackländer (DE) und Remo Lips (CH) werden in der noch jungen Saison 2018 für das Erfolgsteam aus Rietberg an den Start gehen.

Nach einem durchwachsenen Zeittraining, bei wechselhaften Bedingungen, qualifizierten sich Nikolay Rogivue und Remo Lips für die Plätze 15 und 33, in einem hochkarätigen Starterfeld von 35 Mitbewerben. Im Premiere-Rennen 2018, ging es für das Aust-Duo mit dem 12 und 30 Rang etwas nach vorn, was aber noch nicht für Zufriedenheit sorgen konnte.

Anzeige
Frank Aust sagte nach dem Zieleinlauf: „Die Performance war nicht schlecht, aber wir können eindeutig feststellen, dass uns noch einige Testtage fehlen, um an unsere Leistungen vom letzten Jahr anknüpfen zu können. Ich prognostiziere aber bereits für das morgige Sonntagsrennen einen Schritt nach vorne.“

Den Worten folgten Taten und bereits im Qualifying konnte Frédéric Vervisch den optimierten Aust-R8 mit P8 in der vierten Startreihe platzieren und schuf eine solide Ausgangsposition für das finale Rennen in Oschersleben. Maximilian Hackländer belegte den 30. Rang. Vor ausverkauften Zuschauerrängen, setzten das Duo Vervisch/Rogivue das Zeittrainingsergebnis in eine Top-Ten-Platzierung um und stellte mit der achten Position den bestplatzierten Audi.

Bei der zweiten Fahrerpaarung Hackländer/Lips lief es mit Platz 30 noch nicht optimal, was sich aber sicher in den nächsten Rennen ändern wird. In der Junior-Wertung konnten Nikolaj Rogivue und Teamkollege Vervisch einen Podiumsplatz erringen und trugen sich mit dem zweiten Rang in die Ergebnislisten ein.

„Es war für uns kein leichtes Wochenende, aber wir konnten uns über die Veranstaltung deutlich steigern und letztendlich gingen wir als bester Audi aus dem Finalrennen hervor. Wir müssen aber weiter nachlegen und gehen davon aus, uns schon in Most gestärkt präsentieren zu können“, fasst Frank Aust die Ereignisse zusammen.

Schon am 8. April setzt sich der ADAC GT Masters Tross zum ersten Auslandsrennen 2018 in Bewegung und trägt die Läufe drei und vier im tschechischen Most – im sächsischen Grenzgebiet aus.