Mittwoch, 21. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Chevrolet Cup
12.09.2018

Chevrolet Cruze Eurocup: Zweikampf-Thriller beim Finale

Die bekannte Moto-GP Rennstrecke in der tschechischen Republik am Automotodrom Brno war der Austragungsort für das diesjährige Chevrolet-Cruze-Eurocup-Finales vom 7. bis 9. September 2018. Mit 5,4 Kilomterern Streckenlänge wurden die Fahrer in Brno mit einer anspruchsvollen „Berg- und Talbahn“ auf die Probe gestellt. Besonders der zweite Streckenteil erfordert mit einigen technisch anspruchsvollen Kurven die volle Konzentration der Fahrer, um eine schnelle Rundenzeit zu erreichen.

Durch die bekannte „BOSS GP“ Rennserie mit ehemaligen Formel-1-Boliden waren auch die Zuschauerränge gut gefüllt und die Fans freuten sich über spannenden Tourenwagen-Motorsport im Chevrolet Cruze Eurocup.

Anzeige
Nach den ersten Trainingsfahrten ging es am Freitag bereits in das erste Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung für Rennen 1. David Wassermann (DE, Pfister-Racing by Brieflogistik Oberfranken) zeigte dabei erneut sein Können, brachte die TOYO Semi-Slicks R888R am Besten auf Temperatur und sicherte sich damit die Pole-Position vor Martin Rennhofer (AT).

Auch Thies Ahrens (DE, magnet-shop.net Racing) lieferte eine tolle Leistung ab und konnte sich bei seinem Debüt im Chevrolet Cruze Eurocup den dritten Startplatz sichern. Dabei war es für den jungen Bremer besonders wichtig, jede Minute auf der Strecke zu nutzen, um den Rennwagen besser kennen zu lernen.


David Wassermann krönt sich mit weiterem Doppelsieg zum neuen Champion 2018

Bereits in den ersten Rennwochenenden der Saison zeigte sich, dass David Wassermann seine Erfahrung aus dem Vorjahr gnadenlos gegen die Konkurrenz umzusetzen wusste. Mit seinen weiteren zwei Siegen im Autodrom Brno (CZ) schaffte er es nicht nur, alle Rennen der Saison 2018 zu gewinnen – was vor ihm noch keinem Fahrer im Chevrolet Cruze Eurocup gelang –, sondern auch, sich den Gewinn des Meistertitels zu sichern. Dieser ist für den aufstrebenden jungen Rennfahrer mit einer kostenfreien Testfahrt im 350 PS starken TCR-Rennwagen dotiert!


„Gehöriger Druck“ von Martin Rennhofer vor allem im zweiten Rennen

Doch einfach hatte es Wassermann keineswegs, weitere zwei Siegerpokale in sein Regal zu stellen, denn vor allem Martin Rennhofer setzte Wassermann in den Rennen unter Druck. Im zweiten Rennen erreichte Rennhofer sogar die schnellste Rennrunde und attackierte den Führenden mehrfach im Kampf um den Sieg. In den anspruchsvollen Bergauf-Passagen der Rennstrecke kam es dabei immer wieder zu sehenswerten Duellen, die aber David Wassermann bravourös abwehren konnte.

Damit erreichte Wassermann zwei weitere Siege vor Martin Rennhofer und Thies Ahrens. Ahrens konnte dabei bei seinem Debüt im Cup überzeugen und wird für die neue Saison zum Favoritenkreis zählen.