Freitag, 19. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Dubai
10.01.2018

Bonk motorsport startet mit drei Autos in Dubai

„Der Saisonstart beim 24-Stunden-Rennen in Dubai gehört bei uns schon seit Jahren zum festen Bestandteil der Planung“, erläuterte Teamchef Michael Bonk kurz vor Abreise. Bonk motorsport startet 2018 im Dubai Autodrom mit drei Fahrzeugen, zwei Audi RS3 LMS TCR und ein BMW M235i Racing Cup. Teamchef Bonk: „Zunächst einmal wollen wir mit unseren Autos die Zielflagge sehen. Wenn uns das gelingt, hoffen wir natürlich in den beiden Klassen, in denen wir antreten, ein Wort um den Sieg mitreden zu können. Allerdings ist die Konkurrenz in diesem Jahr wieder stark.“

94 Teams stehen in der Nennliste, darunter 26 GT3-Fahrzeuge und viele Cup-Porsche. Bonk motorsport tritt in der TCR-Klasse mit 14 Startern und der BMW-Cup-Klasse mit fünf Startern an.

Anzeige
Den ersten Bonk-Audi RS3 LMS in der TCR-Klasse (#115) fahren Max Partl, Hermann Bock und Rainer Partl. Den zweiten Audi (#127) pilotieren Michael Bonk, Axel Burghardt, Volker Piepmeyer und Simon Wirth. Bonk: „Wenn alles funktioniert sollten wir in der Lage sein, mit um den Klassensieg zu fahren. Der Anfang wird schwierig, da sehr viele Autos auf der Strecke sind.“

Neben den beiden Audi setzt Bonk motorsport noch einen BMW M235i Racing Cup (#131) ein. Der BMW wird von Michael Schrey, Martin Kroll, Bernd Küpper, Michael Fischer und Gustav Engljähringer gefahren. Bonk: „Auch der BMW besitzt eine Chance auf den Klassensieg. Die Fahrerbesetzung ist gut. Auch der Österreicher Engljähringer, der nach einem Unfall querschnittgelähmt ist, fährt sehr schnell. Das hat er bereits in zahlreichen Einsätzen, auch in Dubai, schon bewiesen.“