Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintercup Emsbüren
14.11.2017

Ideales Regentraining für Racing Team Marggraf in Emsbüren

Am vergangenen Wochenende,11./12. November 2017, ging das Racing Team Marggraf bei der zweiten Veranstaltung der Wintercup Emsbüren mit insgesamt drei Fahrern an den Start. In der Klasse Rotax Max Mini ging Marvin Ortmann in sein erst zweites Rennen überhaupt, in der Klasse KZ2 konnten Tim Kopplin und Maximilian Malkus auf etwas mehr Rennerfahrung bauen. Das Wetter zeigte sich, wie man es von dem Wintercup Emsbüren bereits erwarten durfte, von seiner kalten und nassen Seite – die perfekten Bedingungen, um sich bei konstant schwierigen Streckenverhältnissen auf das Regentraining zu konzentrieren.

Interessantes Detail des Wintercup Emsbüren stellt die wechselnde Fahrtrichtung bei jeder Veranstaltung dar. An diesem Wochenende ging es entgegen des Uhrzeigersinns in die andere Richtung. Da bereits bei der ersten Veranstaltung die normale Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn gefahren wurde, durften die Fahrer des Racing Teams Marggraf auf der für sie unbekannten Strecke erstmals die Erfahrung machen, dass die klassische Regenlinie aufgrund der normalen Trockenlinie hier manchmal nicht so wirklich zu funktionieren scheint.


Marvin Ortmann erkämpft sich vierten Platz

Trotz der schwierigen Bedingungen wurde Marvin Ortmann am Sonntag mit einem Pokal für den tollen vierten Platz belohnt. Nachdem Marvin zuvor erst zwei Mal in Faßberg ersten Erfahrungen mit einem Rennkart machen konnte, stellten ihn die extrem rutschigen Bedingungen in Emsbüren zunächst vor eine schwierige Aufgabe. Marvin zeigte Kämpferherz und verbesserte stetig seine Rundenzeiten. Im weiteren Verlauf des Wintercups wird Marvin weiter dazulernen, um den Abstand zur starken Konkurrenz zu schließen.


Tim Kopplin und Maximilian Malkus auf Augenhöhe

Mit dem bereits in der KZ2-Klasse erfahrenen Tim Kopplin und dem aus der X30-Klasse kommenden Maximilian Malkus ging das norddeutsche Team um Tobias Marggraf in der Klasse KZ2 mit zwei Fahrern an den Start. Während Tim Kopplin die Wintersaison wie schon Marvin Ortmann als Vorbereitung für die kommende Saison nutzen möchte, ging es bei Maximilian Malkus zunächst darum, sich mit den Abläufen und dem Fahrverhalten eines Karts mit Getriebe vertraut zu machen. Zugegeben, die einfachsten Bedingungen hatte er dafür nicht gewählt, aber er wollte die für ihn neue KZ2-Klasse direkt unter Rennbedingungen kennenlernen. Während Tim Kopplin mit einer bärenstarken Qualifikation seinem Teamkollegen über 1,5 Sekunden abnahm, konnte Maximilian Malkus im weiteren Rennverlauf die Rundenzeiten weiter verbessern und am Ende die schnellste Rennrunde für sich verbuchen. Mit zwei Rennsiegen sicherte sich Tim den Tagessieg, gefolgt von Maximilian mit zwei zweiten Plätzen und dem Sieg im dritten Rennen.

Anzeige
Bereits in drei Wochen, am 2. und 3. Dezember 2017, findet die nächste Veranstaltung im Rahmen des Wintercups Emsbüren statt. Dann wird dort wieder in der normalen Fahrtrichtung, im Uhrzeigersinn, gefahren. Mit Marvin Ortmann bei den Rotax Max Mini und Michael Borchert bei den KZ2 stehen bereits schon zwei Teilnehmer von Racing Team Marggraf fest.

Für interessierte Fahrer bietet das Team nach wie vor die Möglichkeit, das Material unter Rennbedingungen zu testen und sich von der Qualität und Performance zu überzeugen. Es stehen sowohl die Teilnahme bei den Rotax Max Senioren sowie die Teilnahme bei den KZ2 zur Auswahl. Sollten Interessenten mit eigenem Material antreten wollen, so können sie auch den Service für ein Wochenende in Anspruch nehmen.