Samstag, 16. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
31.01.2017

KSM startet solide in die Saison beim WSK Champions Cup

Für das KSM Schumacher Racing Team stand am vergangenen Wochenende (27. bis 29. Januar 2017) der WSK Champions Cup auf dem Plan. Auf dem Adria Raceway in Italien ging die versammelte Mannschaft in den Klassen OK Junior und OK mit sechs ambitionierten an den Start.

Salman Owega und Luigi Coluccio gaben als OK Junioren-Duo für die Reihen des Teams alles, um eines der begehrten Finaltickets zu ergattern. Coluccio fand gleich zu Beginn mit dem 19. Platz im Zeittraining einen guten Start ins Wochenende. Teamkollege Owega erwischte ein mäßiges Training, sodass für ihn nur die 55. Position nach Beendigung der Session verblieb. Mit Beginn der Heats kämpften die KSM-Piloten am Limit des Möglichen, dennoch sprangen am Ende der Vorläufe nur die Ränge 33 (Coluccio) und 57 (Owega) für die Junioren heraus. Im anschließenden Prefinale verpassten die beiden als 19. (Owega) und 21. (Coluccio) den Sprung ins Finale knapp.

Anzeige
Im Feld der Senioren benötigten David Schumacher, Jusuf Owega sowie die Neuzugänge Paavo Tonteri und Valentino Fritsch etwas Zeit, um warm zu werden und sich an die Bedingungen an der Adria zu gewöhnen. Nach mäßigen Leistungen im Qualifying, aus denen Schumacher mit Position 17 als Bester der Truppe hervorging und durchwachsenen Ergebnissen in den Vorläufen mit den Platzierungen 13 für Tonteri, 25 für Fritsch, 35 für Schumacher und 45 für Owega, verbesserte sich die Leistung des Teams sukzessive.

Insbesondere Paavo Tonteri machte im Prefinale seiner Gruppe einen starken Eindruck. Mit einer beachtlichen Performance und der nötige Härte im internationalen Feld, holte der amtierende Deutsche Meister den siebten Rang. Auch seine Teamkollegen kamen besser in Fahrt: Schumacher, Fritsch und Owega präsentierten sich mit den Rängen 14, 15 und 17 gut aufgelegt. Belohnt wurden sie allesamt mit einem Finalticket für den WSK Champions Cup. 

Im abschließenden Schlagabtausch zeigte Paavo Tonteri nochmals, dass er zu jeder Zeit für ein Top-Ergebnis in Frage kommt. Wie schon im Prefinale beeindruckte er mit starken Manövern und sah die Zielflagge auf Position sieben. David Schumacher lag beim Fallen der Zielflagge auf Rang 21, während Teamkollege Owega als 22. abgewinkt wurde. Valentino Fritsch musste sich hingegen mit dem 25. Platz zufriedengeben.

Zeit zum Durchatmen hat das Team nun nicht. Bereits am kommenden Wochenende findet wiederum auf dem Adria Raceway der Saisonauftakt zur WSK Super Masters Series statt. Die KSM-Schützlinge wollen die gesammelte Erfahrung dann in ein erfolgreiches Ergebnis ummünzen.