Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
24.10.2017

Thomas Jäger: Podium und Vizemeisterschaft im BMW M235i Racing Cup

Das BMW Team Scheid-Honert Motorsport sicherte sich durch eine starke Leistung beim VLN-Saisonfinale den Vizetitel in der Fahrermeisterschaft des BMW M235i Racing Cup. BMW Wien Botschafter Thomas Jäger und Teamkollege Rudi Adams fuhren beim 42. DMV Münsterlandpokal in der mit 18 Fahrzeugen sehr stark besetzten BMW M235i Racing Cup Klasse auf einen hervorragenden zweiten Platz. Somit kann man sich im Traditionsrennstall von Motorsportlegende Johannes Scheid über die sechste Podiumsplatzierung in dieser Saison freuen.

Von Anfang an gehörte der Eifelblitz zu den schnellsten Autos im Feld. Jäger sicherte dem Kultteam im am Samstagmorgen ausgetragenen Qualifikationstraining den hervorragenden zweiten Startplatz. Von dieser Position aus startete man dann auf Regenreifen und nasser Strecke in das 4h-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife.

Anzeige
In einem spannenden Rennen und bei abtrocknender Strecke setzte man sich nach dem Wechsel auf die profillosen Slickreifen in der Spitzengruppe fest und überquerte nach Ablauf der vier Stunden Renndistanz, in welcher die Boxenmannschaft wieder einen fehlerfreien Job bei allen Stopps ablieferte und Adams eine extrem starke Leistung mit den konstant schnellsten Rennrunden der Klasse zeigte, die Ziellinie auf einem hervorragenden zweiten Platz.

So beendete man die Saison mit sechs Podiumserfolgen, darunter zwei Siegen, drei zweiten Plätzen, einen dritten Platz und vier Polepositions auf dem zweiten Rang der Fahrerwertung in der härtesten Klasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft, dem BMW M235i Racing Cup.

BMW Wien Botschafter Thomas Jäger sagte nach dem Saisonfinale der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring: „Ich möchte mich zu Beginn einmal bei all meinen Partnern wie BMW Wien, Generali, Urban Stay Hotels und H.Honert Jr und auch bei meiner Familie, sowie unseren Fans für die Unterstützung in diesem Jahr bedanken. Ein großer Dank geht natürlich auch an Johannes Scheid, meinen Teamkollegen Rudi Adams und ans gesamte Team Scheid-Honert Motorsport, welches mir immer ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt hat. Leider ist die Saison nach unserem perfekten Saisonstart nicht so verlaufen, wie wir uns das alle erhofft hätten. Wir hatten nach den zwei Siegen in den darauffolgenden Rennen leider oftmals Pech, konnten aber dennoch den zweiten Platz in der Meisterschaft verteidigen. Im Großen und Ganzen haben wir aber gezeigt, dass wir zu den Schnellsten im Feld gehörten. Mit dem zweiten Platz beim Saisonfinale ist uns noch einmal ein schönes Resultat gelungen, mit dem wir nun in die Winterpause gehen können und ich freue mich jetzt schon auf die Rennsaison 2018.“