Samstag, 21. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
04.10.2017

BASTUCK Motorsport greift bei den 12h Spa-Francorchamps an

Das gesamte Team BASTUCK Motorsport fiebert derzeit dem 06. bis 08. Oktober entgegen, denn das Saisonhighlight steht kurz bevor: Mit dem KIA cee´d GT/R startet das saarländische Team beim 12-Stunden-Rennen auf der belgischen Traditionsstrecke von Spa-Francorchamps in der 24H TCE Series.

Nach den erfolgreichen Langstrecken-Tests auf der Nordschleife im Rahmen der VLNLangstreckenmeisterschaft ist es endlich Zeit für das 12 Stunden Rennen in Spa-Francorchamps. „Das Rennen ist für uns ein absoluter Höhepunkt und wir haben mit unserem Fahrer Line-Up ein erfolgversprechendes Trio gefunden“, so Teammanagerin Anke Bastuck.

Anzeige
Mit der Startnummer 164 gehen in der Klasse A2 sowohl Stammfahrer Bernhard Wagner, als auch Motorsport-Journalist Guido Naumann und der frisch gebackene U28 Rallye Europameister Marijan Griebel an den Start.

Wagner bringt bereits Erfahrung im KIA mit, während Guido Naumann schon auf VLN- und 24h Rennen- Starts mit der Konzernschwester Hyundai zurückschauen kann. Für Marijan Griebel wird es sein erster Rundstreckeneinsatz. „Marijan Griebel wird von uns schon seit Jahren bei seinen Rallyeprojekten unterstützt, daher freut es uns sehr, dass er nun in Spa unseren eigenen Fahrerkader ergänzt. Er ist normalerweise auf den Rallyestrecken Europas unterwegs und daher gewohnt, sich schnell an neue Bedingungen anzupassen“, erläutert Anke Bastuck.

Die Vorfreude im Team mischt sich mit Optimismus: Das letzte Vorbereitungsrennen in der VLN Langstreckenmeisterschaft verlief gut. Der KIA ist nun von Grund auf revidiert und diverse Teile wurden nach dem letzten Rennen noch einmal optimiert. „Unser Ziel ist es in erster Line schadenfrei durch das Rennen zu kommen“, so Bastuck.

Dieses vorsichtige Ziel hat seinen Grund: Es sind über 60 Fahrzeuge genannt, was auf dem belgischen Grand Prix eine echte Herausforderung ist. „Wenn alles gut läuft, peilen wir einen Podiumsplatz in unserer Klasse an“, so Bastuck abschließend. Der Zeitplan sieht am Freitagvormittag (06. Oktober) von 11:15 – 11:55 Uhr ein freies Training vor, dass direkt um 11:55 Uhr in ein Qualifying von 20 Minuten übergeht. Das 12h Rennen wird in zwei Teilen absolviert, wovon drei Stunden am Samstag und neun Stunden am Sonntag gefahren werden. Rennstart am Samstag ist um 14:45 Uhr, der Zieleinlauf um 17:50 Uhr. Am Sonntag geht es bereits um 09:00 Uhr morgens weiter.