Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR International
13.06.2017

Thomas Jäger mit starker Leistung am Salzburgring

Der 22-jährige Thomas Jäger zeigte bei seinem Debüt in der starken TCR International Series am Salzburgring eine überragende Leistung. Bei seinem ersten Rennen mit einem frontangetriebenen Fahrzeug fuhr der junge Österreicher im Opel Astra TCR des Team Kissling Motorsport gleich zwei Mal auf den hervorragenden vierten Platz im Teilnehmerfeld von 23 internationalen Piloten der TCR-Weltmeisterschaft. Zudem konnte er mit der schnellsten Rennrunde im zweiten Rennen ein weiteres Ausrufezeichen setzen.

Bereits in den freien Trainings, welche am Freitag und Samstagmorgen ausgetragen wurden, machte Jäger mit starken Rundenzeiten auf sich aufmerksam. Im dann folgenden Qualifying konnte er sich direkt für das Q2 behaupten und sicherte sich schließlich die gute fünfte Position. Bedingt durch Strafversetzung von Kontrahenten und Reversegrid startete Thomas Jäger am Sonntag dann von den Positionen vier und fünf in die beiden Rennen.

Anzeige
Als am Sonntag dann die Startampel zum ersten Rennen ausging, erwischte der junge Österreicher einen soliden Start und kam auf Position fünf aus der ersten Rennrunde zurück. Anschließend zeigte Jäger eine gute Leistung, fuhr konstant schnelle Rennrunden und behauptete sich im starken TCR Feld. Schließlich beendete er das, durch einen Unfall frühzeitig abgewunkene, Rennen auf einem hervorragenden vierten Platz. 

Im zweiten Rennen lief zunächst nicht alles nach Plan. Der 22-Jährige fiel – bedingt durch einen chaotischen Start – zunächst bis auf die zwölfte Postion zurück. Doch der schnelle Österreicher ließ sich nicht unterkriegen und zeigte danach eine Aufholjagd der Sonderklasse. Mit starken Rundenzeiten und grandiosen Überholmanövern bei weit über 200 km/h kämpfte sich Jäger im Verlauf des Rennens wieder zurück in die Spitzengruppe. Schließlich scheiterte Jäger erneut nur knapp am Podiumserfolg und überquerte, zur Freude des gesamten Teams, auch im zweite Rennen die Ziellinie als Vierter. Das Nachwuchstalent sicherte sich außerdem die schnellste Rennrunde in einer der härtesten Tourenwagen-Rennserien der Welt und bestätigte somit seine starke Leistung.

Thomas Jäger überglücklich nach dem erfolgreichen Rennwochenende am Salzburgring: „Zuerst möchte ich mich beim Team Kissling Motorsport für dieses grandiose Wochenende bedanken. Ich hab sofort das Vertrauen vom Team gespürt und wurde über die gesamte Zeit perfekt betreut. Außerdem habe ich ein perfekt eingestelltes und vorbereitetes Auto zur Verfügung gestellt bekommen. Es hat einfach riesengroßen Spaß gemacht den Opel Astra TCR auf dem Salzburgring zu bewegen. Mit dem Ausgang des Wochenendes sind wir alle überglücklich. Ich hatte nur einen einzigen Test in einem frontangetriebenen Fahrzeug, bin seit drei Jahren kein Sprintrennen mehr gefahren, kannte die Strecke nicht und obendrauf hatte ich meinen letzten stehenden Start in der Formel 3 vor vier Jahren. Trotzdem sind wir hier hergekommen und haben gleich vorne mitgemischt. Ich bin einfach überglücklich, dass ich mein Talent beweisen konnte und wir gleich so eine Duftmarke gesetzt haben. Das dies alles noch in meiner Heimat am Salzburgring gelungen ist, ist umso schöner. Hoffentlich ergeben sich zukünftig öfter Starts in der TCR-Serie für mich, aber jetzt geht der Fokus wieder voll und ganz auf den kommenden VLN-Lauf, wo ich wieder im Eifelblitz mit dem Team Scheid-Honert Motorsport starte.“ 

Weiter geht es für Thomas Jäger beim dritten VLN-Lauf der Saison. Dieser findet am 24. Juni 2017 statt und dann startet der schnelle Österreicher wieder für das Traditionsteam von Johannes Scheid im legendären Eifelblitz.