Donnerstag, 23. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
05.07.2017

Rückkehr nach Oschersleben: Runde drei der ADAC TCR Germany

Hochspannung in der Magdeburger Börde: Setzt Josh Files (26, GB, Target Competition) seine Siegsträhne auch bei der Rückkehr nach Oschersleben vom 7. bis 9. Juli fort oder schlägt die Konkurrenz in der ADAC TCR Germany zurück? Der britische Champion strebt in der Motorsport Arena seine nächsten Erfolge an – doch seine Rivalen wollen den Rückstand auf den in der Gesamtwertung führenden Honda Civic TCR-Piloten verkürzen. Mit den Rennen fünf und sechs steuert die Tourenwagenserie des ADAC auf die Halbzeit in ihrer zweiten Saison zu. 

38 Fahrzeuge werden dabei wieder für umkämpfte Rennen und Spektakel sorgen. Motorsport-Fans können sich erneut auf die Tourenwagen Audi RS3 LMS, Honda Civic TCR, Seat Leon TCR, VW Golf GTI TCR und Opel Astra TCR freuen. SPORT1 überträgt beide Rennen live, zudem wird es wie gewohnt Livestreams geben. In Oschersleben fährt die ADAC TCR Germany gemeinsam mit der TCR International Series, und die Motorsport Arena feiert ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem großen Fest. Am Samstagabend werden die Kult-Ostrocker von „City“ ein Konzert im Infield der Strecke geben. 

Anzeige
Nach den ersten beiden Rennwochenenden der laufenden Saison ist klar: Auch in diesem Jahr ist Josh Files einer der Favoriten in der Meisterschaft. Drei der bisherigen vier Rennen hat der 26-Jährige gewonnen, darunter den ersten Lauf in Oschersleben und beide Rennen auf dem Red Bull Ring. Einzig Florian Thoma (21, CH, Liqui Moly Team Engstler) im VW Golf GTI TCR und Tim Zimmermann (20, Langenargen, Target Competition) im Audi RS3 LMS waren im zweiten Rennen in Oschersleben schneller. 

Files hat neun der bisherigen 18 Rennen der ADAC TCR Germany-Geschichte gewonnen, und in Oschersleben stand er in vier von sechs Läufen ganz oben. Deshalb hat der Kurs „einen besonderen Platz in meinem Herzen“, betont der Brite lächelnd. In der Gesamtwertung hat er 152 Punkte auf dem Konto und liegt damit souverän in Führung. „Ich konzentriere mich nur auf mich, und mit Target habe ich ein Team im Rücken, das mir die Arbeit leicht macht“, sagt er. 

Die Konkurrenz will sich jedoch noch längst nicht geschlagen geben. „Die Saison ist noch lang, es kann noch viel passieren“, sagt etwa Moritz Oestreich (25, Fulda, Honda Team ADAC Sachsen), der am Red Bull Ring seine erste Podiumsplatzierung in seinem Honda Civic TCR einfuhr und in der Gesamtwertung auf Rang 13 liegt: „Und auch Josh Files kann mal einen schlechten Tag haben und ausfallen.“ Auch Audi-Fahrer Max Hofer (18, AT, AC Mayen e.V. im ADAC) will angreifen. „Ich habe immer gesagt, mein Ziel sind die Top Five. Dort will ich hin, und dort gehöre ich auch hin“, sagt der Österreicher. 

Zweiter der Gesamtwertung ist Audi-Pilot Sheldon van der Linde (18, ZA, AC Mayen e.V. im ADAC) mit 97 Zählern vor Kris Richard (22, CH, Target Competition) im Honda, der 82 Punkte hat. Honda-Pilot Steve Kirsch (37, Chemnitz, Honda Team ADAC Sachsen) folgt mit 78 Zählern auf Rang vier vor Mike Halder (21, Meßkirch, Wolf-Power Racing) im Seat Leon TCR und Dino Calcum (27, Lubner Motorsport) im Opel Astra TCR. Bester VW-Pilot ist Florian Thoma als Siebter. 

Der Bochumer Calcum holte auf dem Red Bull Ring die erste Pole Position für den Opel Astra TCR – im Rennen reichte es dann zu Rang drei. Daran will der 27-Jährige, der im Team mit Jasmin Preisig (24, Schweiz) fährt, in Oschersleben anknüpfen. „Ich reise zuversichtlich und positiv gestimmt nach Oschersleben“, sagt er und nannte als Ziel „eine Top-Ten-Platzierung. Wir werden alles daran setzen, an den jüngsten Erfolg anzuknüpfen.“ 

Auch Florian Thoma kehrt „mit einem guten Gefühl nach Oschersleben“ zurück, wo er als Sieger des zweiten Saisonrennens den bisher größten Erfolg seiner Karriere feiern konnte. „Die Strecke liegt mir, und der Golf scheint dort auch besser zu funktionieren, als am Red Bull Ring. Ich bin zuversichtlich, dass ich ein ähnlich gutes Resultat erzielen kann, das Podest ist mein Ziel.“ 

Derzeit ist es vor allem die Konstanz, die Files von der Konkurrenz abhebt. Der Honda-Pilot spult sein Programm nahezu fehlerfrei und dabei auf dauerhaft hohem Niveau ab. „In der TCR haben viele Faktoren Einfluss. Das Setup muss stimmen, das Fahrerische natürlich auch“, sagt Harald Proczyk (41, AT, HP Racing), der 2017 noch auf eine Spitzenplatzierung wartet: „Und wenn alles passt, dann geht’s auch weit nach vorne. So ist das aktuell bei Files und Target.“ 

In der Honda Rookie Challenge liegen derzeit Luca Engstler (17, Wiggensbach, Liqui Moly Team Engstler) und Simon Reicher (17, AT, Certainty Racing) mit jeweils 24 Punkten gleichauf an der Spitze. Dicht dahinter folgt Robin Brezina (18, Dauchingen, Aust Motorsport) mit 23 Punkten und Rudolf Rhyn (19, CH, Topcar Sport) mit 17 Zählern. Sie alle haben einen besonderen Anreiz: Der Sieger der Nachwuchswertung darf sich am Saisonende über einen Honda Civic als Prämie freuen. 

Auf Engstler, der beim Saisonauftakt in Oschersleben zweimal bester Rookie war, wartet ein besonders spannendes und aufreibendes Wochenende. Der 17-Jährige wird als Gaststarter auch in der TCR International fahren. „Ich werde beide Rennserien mit einem VW Golf GTI TCR bestreiten“, sagt Engstler junior, der aber klarstellt: „Priorität hat die Rookie-Meisterschaft der ADAC TCR Germany. Dort versuche ich, meine Meisterschaftsführung zu verteidigen mit dem klaren Ziel, zweimal maximale Punkte zu sammeln.“