Freitag, 23. Juni 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
06.06.2017

Wechselhaftes Wetter bei SAKC-Halbzeit in Bopfingen

Im baden-württembergischen Bopfingen rauchten am vergangenen Wochenende wieder die Motoren. Zur dritten Station des Saisonkalenders gastierte der Süddeutsche ADAC Kart Cup in Bopfingen und begrüßte dazu 70 Fahrerinnen und Fahrer auf der Breitwangbahn. Bei wechselhaften Wetterbedingungen hatten die Teilnehmer auf dem 1.020 Meter langen Kurs alle Hände voll zutun und lieferten sich in den Wertungsläufen fünf und sechs packende Duelle. 

Nach dem Saisonauftakt in Wackersdorf und Runde zwei im bayerischen Ampfing läutete der Süddeutsche ADAC Kart Cup das Halbzeitrennen der Saison im badischen Bopfingen ein. Gut gefüllte Klassements traten auf der Strecke, auf der im Jahr 2015 zuletzt der ADAC Kart Bundesendlauf ausgetragen wurde, gegeneinander an und kämpften um die nächsten wichtigen Zähler in den einzelnen Meisterschaftswertungen. Nasse Streckenbedingungen am Morgen und Wertungsläufe auf Slicks forderten die Fahrzeugbeherrschung der Piloten aufs Ganze und sorgten für interessante Kartsport-Action.


Bambini light: Sinan Mohr dominiert

Die kleinsten Nachwuchsfahrer machten sich bei den Bamini light auf die Reise. Die Kräfteverhältnisse der Kategorie waren dabei schon zu Beginn des Zeittrainings klar aufgestellt. Sinan Mohr (Dortmund/Dischner Racing) zeigte auf nasser Fahrbahn sein Können und setzte sich mit einer absoluter Bestzeit an die Spitze des Dreigespanns. Auch in den Rennen auf trockener Strecke war der Top Kart-Pilot nicht zu halten und feierte zwei blitzsaubere Start-Ziel Siege. Im zweiten Durchgang musste er jedoch zunehmend dem Druck seines Verfolgers Julian Thaler (Arnberg) standhalten, der sich letztlich jeweils als Zweiter vor Haris Kalic (Nürnberg) auf Position drei einreihte. 

Anzeige
Tageswertung Bambini light:
1. Sinan Mohr (50 Punkte)
2. Julian Thaler (40 Punkte)
3. Haris Kalic (32 Punkte) 


Bambini: Pablo Kramer feiert Doppelsieg 

Stark besetzt präsentierte sich die Bambini-Kategorie. 15 Youngster duellierten sich auf der Breitwangbahn und boten den zahlreichen Zuschauern Kartsport auf hohem Niveau. Im morgendlichen Zeittraining war es noch Herolind Nuredini (Oststeinbeck), der sich mit der schnellsten Rundenzeit die aussichtsreichste Startposition für den ersten Wertungslauf ergatterte. Dieser war dann an Spannung kaum zu überbieten. Rundenlang kämpften Nuredini und Kontrahent Pablo Kramer (Hamm/FSRacing Performance) um die Führung, wobei Kramer am Ende den längeren Atem behielt und sich im Fotofinish gegen seinen Rivalen durchsetzte. Mit solidem Vorsprung raste das Spitzenduo letztlich vor Lilly Zug (Mitterscheyern/RL-Competition.com) und Max Benz (Laupheim) in das Ziel. Ein ähnliches Bild zeichnete sich im zweiten Durchgang ab. Dort behauptete sich erneut Kramer an der Spitze und fuhr am Ende vor Nuredini einen fehlerfreien Start-Ziel-Erfolg ein. Zug klassierte sich erneut als Dritte vor Maxim Rehm (Blaubeuren/Rehm Racing Team) und Luca Inderfurth (Lahr/KSM Schumacher Racing Team) auf Position fünf. 

Tageswertung Bambini:
1. Pablo Kramer (50 Punkte)
2. Herolind Nuredini (40 Punkte)
3. Lilly Zug (32 Punkte)
4. Maxim Rehm (24 Punkte)
5. Carlo Seegerer (20 Punkte)


RK1: Marvin Starklauf rast auf obersten Podestplatz 

Sechs Fahrer sorgten mit ihren RK1-Karts in Bopfingen für abwechslungsreichen Viertakt-Sound auf der Strecke. Den besten Einstand feierte dabei Dario Babic (Oberderdingen). Auf nasser Strecke im Zeittraining führte kein Weg an dem Exprit Kart-Piloten vorbei. Doch im ersten Wertungslauf folgte der Schlagabtausch. Babic büßte etwas an Speed ein und fiel zurück. Damit machte er den Weg frei für Marvin Starklauf (Strullendorf). Der Youngster raste zum Sieg und verwies Sebastian Hippler (Bad Kissingen) und Polesetter Babic auf die nachfolgenden Positionen. Im zweiten Rennen gab es erneut Veränderungen. Dominik Jung (Kitzingen) zeigte sich als Mann der Stunde. Von Rang vier aus preschte der Nachwuchsrennfahrer ganz nach vorne und siegte. Starklauf wurde am Ende als Zweiter vor Franz Baumheier (Lauf) abgewinkt. Die Positionen vier und fünf gingen an Nadine Reitberger (Niederwinkling) und Dario Babic. 

Tageswertung RK1:
1. Marvin Starklauf (45 Punkte)
2. Dominik Jung (38 Punkte)
3. Sebastian Hippler (30 Punkte)
4. Dario Babic (27 Punkte)
5. Franz Baumheier (27 Punkte) 


X30 Junioren: Nick Strobel siegt 

Acht Fahrer gaben bei den X30 Junioren Vollgas. Tobias Pfisterer (Schlierbach/RS Motorsport) zeigte sich dabei schon zu Beginn des Geschehens in Topform und unterstrich mit der Bestzeit im Zeittraining sein Potenzial. Ein leichtes Spiel hatte der Nachwuchspilot im Anschluss jedoch nicht. Stoßstange an Stoßstange fuhren die Führenden im ersten Wertungslauf hintereinander her. Pfisterer bewahrte dabei am Ende den kühlsten Kopf und setzte sich vor Nick Strobel (Weissach) und Gerrit Hartwig (Kusterdingen/RS Motorsport) in Führung liegend durch. Auch im zweiten Lauf waren die Spitzenfahrer auf Augenhöhe unterwegs. Für eine Überraschung sorgte dort Claudia Hennig (Waidhofen/DR Germany). Die schnelle Lady bewies mit einer Aufholjagd von Position vier aus ihr Können und gewann am Ende vor Tagessieger Strobel und Hartwig. Polesetter Tobias Pfisterer kam letztlich als Vierter über die Ziellinie und komplettierte zusammen mit Maximilian Wolf Thüring (Heidenfeld) die Top-Fünf der Kategorie. 

Jonas Ried (Ehingen/Solgat Motorsport) startete in den gleichen Rennen als OK Junior-Solist und siegte somit am Ende ohne Konkurrenz. 

Tageswertung X30 Junioren:
1. Nick Strobel (40 Punkte)
2. Tobias Pfisterer (38 Punkte)
3. Claudia Henning (38 Punkte)
4. Gerrit Hartwig (32 Punkte) 
5. Maximilian Wolf Thüring (22 Punkte) 


X30 Senioren: Maximilian Dappert mit Top-Performance 

Mit 19 Fahrerinnen und Fahrern stellten die X30 Senioren das größte Fahrerfeld des Wochenendes. Im Zeittraining sah alles nach einem starken Run von Javin Lewis Seyhan (München) aus. Auf trockener Strecke setzte sich der Kosmic Kart-Pilot mit knapp drei Zehntelsekunden Vorsprung auf den obersten Tabellenplatz und startete somit neben Maximilian Dappert (Kleinrinderfeld) von der Pole-Position. Dappert lieferte jedoch in den Wertungsläufen eine perfekte Show ab. Zwei souveräne Start-Ziel-Siege verschafften dem Bayer eine maximale Punkteausbeute und machten den Jesolo-Racer zum verdienten Tagessieger. Junioren-Aufsteiger Nico Wurster (Obersulm) zeigte dahinter eine tolle Leistung. Zwei Mal klassierte sich der Newcomer als direkter Verfolger Dapperts und feierte so einen erfolgreichen Einstand. Im ersten Durchgang machten Seyhan, Daniel Dragon (Ellwangen) und Felix Wischlitzki (Donauwörth) die nachfolgenden Positionen in ebensolcher Reihenfolge unter sich aus. Nina Ragg (Liptingen) sorgte in Wertungslauf zwei nochmals für Verschiebungen. Als Dritte kam die schnelle Lady vor Wischlitzki und Alexander Steinfeltz (Pfaffenhofen) ins Ziel. 

Mick Kappler (Herbrechtingen) gab als Einzelkämpfer mit seinem OK Senior-Kart Vollgas und stand somit schon zu Beginn der Veranstaltung als Sieger seiner Klasse fest. 

Tageswertung X30 Senioren:
1. Maximilian Dappert (50 Punkte)
2. Nico Wurster (40 Punkte)
3. Nina Ragg (25 Punkte)
4. Felix Wischlitzki (24 Punkte)
5. Daniel Dragon (21 Punkte)


KZ2: Luca Walter an der Spitze 

Zehn KZ2-Akteure ließen in Bopfingen ihre Motoren kreischen. Schaltkart-Rookie Max Rosenschon (Schwäbisch Gmünd) hatte dabei im Zeittraining das beste Händchen und rangierte sein Renngerät mit hauchdünnem Vorsprung vor Luca Walter (Bermatingen) als Schnellster um den Kurs. Im ersten Rennen auf nasser Strecke schlug dann jedoch die Stunde Walters. Der Alpha Kart-Pilot zeigte sich im Regen in seinem Element und fuhr am Ende mit knapp 15 Sekunden Vorsprung zum Verfolgerfeld als strahlender Sieger in das Ziel. Rosenschon behauptete sich als Zweiter vor Michael Mrosek (Hirschau) auf der dritten Position. Der Hirschauer drehte im anschließenden zweiten Durchgang voll auf. Im Trockenen gab der Routinier die Pace vor und setzte sich an der Spitze des Klassements vor Walter und Florian Pötzelberger (München) durch. Max Rosenschon rutsche auf Rang vier ab und vervollständigte zusammen mit Sebastian Uber (Pforzheim) die Top-Fünf der Schaltkart-Klasse.

Tageswertung KZ2:
1. Luca Walter (45 Punkte)
2. Michael Mrosek (41 Punkte)
3. Max Rosenschoon (33 Punkte)
4. Florian Pötzlberger (29 Punkte)
5. Sebastian Uber (22 Punkte)


KZ2 Gentlemen: Markus Häupler auf Siegeszug

Auch in der Gentlemen-Wertung für Fahrer über 30 Jahren gingen sieben ambitionierte Routiniers auf die Reise. Auf profillosen Slicks sowie auf Regenreifen überzeugte Markus Häupler (Neufarn) dabei zu Beginn auf ganzer Linie. Im Qualifying fuhr der Neufarner Bestzeit und war daraufhin auch im ersten Wertungslauf nicht zu bremsen. Als ungefährdeter Sieger überquerte der BRM-Pilot nach 18 Runden Renndistanz vor Bernd Rosenschon (Schwäbisch Gmünd) und Erich Huber (Landau) den Zielstrich. Im zweiten Rennen musste sich Häupler jedoch an der Spitze geschlagen geben. Huber nutzte seine Chance und ging an seinem Kontrahenten vorbei. Hinter dem Führungsduo etablierte sich Rosenschon auf Rang drei vor Robert Grimm (Pilsting) und Markus Pschick (Wenzenbach) auf den Positionen vier und fünf.

Tageswertung KZ2 Gentlemen:
1. Markus Häupler (45 Punkte)
2. Erich Huber (41 Punkte)
3. Bernd Rosenschon (36 Punkte)
4. Robert Grimm (24 Punkte)
5. Markus Pschick (24 Punkte) 

Schon in knapp drei Wochen wird es für die Akteure der ADAC Regionalserie wieder ernst. Im unterfränkischen Gerolzhofen startet das Championat des zweitgrößten Automobilclubs der Welt dann in ihre zweite Saisonhälfte.