Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
07.09.2017

Das Zebra startet in Niedersachsen

Ruben und Petra Zeltner gehen bei der 12. ADAC Rallye Niedersachsen, am 8. und 9. September, rund um Osterode mit ihrem Porsche 996 GT3 an den Start. Das Ehepaar Zeltner aus Lichtenstein möchte auch diese Rallye nutzen, ihren neu aufgebauten Porsche auf den 14 Wertungsprüfungen (WP) über 131,39 Bestzeiten-Kilometer weiter abzustimmen.

Im folgenden Interview äußert sich Ruben Zeltner über seinen neuen Porsche und die anstehende Veranstaltung.

Ruben, konntet ihr euren Porsche 996 GT3 komplettieren und habt ihr das ABS zum Laufen bekommen?
Ruben Zeltner: „Das Auto wurde mittlerweile von unserem Team komplettiert und auch das ABS klappt. Wir hoffen einfach, dass alles dementsprechend gut funktioniert und werden es beim Shakedown ausprobieren.“

Freut ihr euch auf den Start bei der Rallye Niedersachsen?
Ruben Zeltner: „Die Vorfreude ist natürlich groß, mit unserem Zebra an den Start zu gehen. Wir wollen wieder Spass am Rallye fahren haben und das Ganze locker angehen.“

Wie gefallen dir die Prüfungen im Südharz und wie liegen sie eurem neuen Zebra?
Ruben Zeltner: „Die WP rund um Osterode sind sehr anspruchsvoll und auch sehr unterschiedlich. Das Besondere dabei ist, dass man, im Gegensatz zu den meisten anderen Rallyes, im Südharz die Kurven cutten kann und dadurch sehr viel Dreck auf der Straße liegt. Das macht die Sache sehr anspruchsvoll. Wenn es trocken ist, sind die Strecken wirklich gut für das Zebra. Manche WP sind sehr schnell und dadurch von Vorteil für uns. Es gibt aber auch enge Feldwege, die stark verschmutzt sind und dadurch eher ein Nachteil sind. Also von allem etwas, wie es sich für eine gute Rallye gehört!“

Das Starterfeld kann sich sehen lassen. Wer sind die härtesten Konkurrenten für euch?
Ruben Zeltner: „Die R5 sind für uns unerreichbar, dahinter wird es sicher spannend. Ich rechne vor allem mit Peter Corazza im Mitsubishi Evo und Nico Leschhorn im S2000. Die beiden Teams werden alles daran setzten, um uns das Leben schwer zu machen.“

Was ist euer Ziel bei der Rallye Niedersachsen und welche Chancen rechnet ihr euch aus?
Ruben Zeltner: „Das Ziel ist es, so knapp wie möglich hinter den R5 zu sein. Das hängt aber vom Wetter ab. Wenn es regnet, dann wird es für uns mit dem Heckantrieb sicher schwierig.“

Hast du noch einen Tipp für die Zuschauer?
Ruben Zeltner: „Für die Zuschauer wird der super schnelle Rundkurs Uerde toll zum Zuschauen. Diese WP wird mehrfach gefahren und dadurch sieht man die Autos sehr oft.“