Samstag, 23. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
08.05.2017

PSRX Volkswagen Schweden baut Gesamtführung aus

Das PSRX Volkswagen World RX Team Schweden hat seine Führung in der Gesamtwertung der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit einer weiteren Podiumsplatzierung am dritten Rennwochenende in Hockenheim ausgebaut.

Johan Kristoffersson holte dabei mit Platz zwei sein zweites Podiumsresultat in Folge. Gemeinsam mit Teamkollege und Teamchef Petter Solberg, der in Hockenheim Vierter wurde, sorgte er dafür, dass das in Torsby beheimatete Team bei allen drei WRX-Events in der Saison 2017 mit beiden Volkswagen Polo GTI Supercar das Finale erreichte. Mit diesem Ergebnis baute PSRX Volkswagen World RX Team Schweden seine Führung in der Teamwertung weiter aus.

Anzeige
Für den zweimaligen Rallycross-Champion Solberg glich das Hockenheim-Wochenende einer Achterbahnfahrt. Nachdem er im freien Training Schnellster war, folgte eine heftige Kollision mit einem Gegner kurz nach dem Start in die ersten Qualifikationsrunden. Solberg meldete sich dann aber bemerkenswert zurück mit einem Sieg in Q3.

„Das war eine wahre Rettungsmission“, sagte Solberg. „Der erste Teil des Qualifyings war ziemlich hart, da musst du in die Trickkiste greifen. Dann, das sage ich ganz ehrlich, habe ich mich extrem erschreckt, als ich von einem anderen Fahrzeug getroffen wurde. Ich hatte einige heftige Unfälle in meiner Karriere, aber dieser hat mich wirklich beängstigt. Als ich zurückkam, wusste ich nicht, was passieren würde.“

„Als Team haben wir uns zu einer Krisensitzung versammelt, über den technischen und sportlichen Aspekt des Geschehenen gesprochen und diskutiert, was wir glauben am restlichen Wochenende noch erreichen zu können. Zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als könnte es schwierig werden. Ich möchte aber kein anderes Team um mich herum haben als dieses. PSRX Volkswagen Schweden hat an diesem Wochenende gezeigt, was dieses Team ausmacht. Wir haben all unser Fachwissen, unsere Erfahrung, Stärke und Entschlossenheit angewendet, um an diesem Wochenende wieder zurückzukommen. Und es hat funktioniert. Das Finale erreicht zu haben, war für mich wie ein Sieg im Finale. Das war wirklich unglaublich.“

Solbergs grandioses Comeback bescherte ihm Platz zwei im Halbfinale und schlussendlich Platz vier im Finale. Der große Einsatz des norwegischen Superstars wurde mit Platz drei in der Fahrerwertung belohnt. Teamkollege Kristoffersson war in großartiger Form, gewann sein Halbfinale und wurde im Finale Zweiter.

„PSRX Volkswagen Schweden hat an diesem Wochenende einen großartigen Job gemacht“, sagte Kristoffersson. „Dieses Team, das darf man nicht vergessen, ist immer noch ziemlich neu. Wir arbeiten erst seit wenigen Monaten zusammen. Beim Auftakt wurden wir im Finale Vierter, letztes Mal Dritter, dieses Mal Zweiter – in Belgien wollen wir es fortsetzen und werden hoffentlich den ersten Platz belegen.“

„Petter hatte ein hartes Wochenende, bei mir lief es ein bisschen unkomplizierter. Das Polo GTI Supercar hat auch dieses Mal wieder seine großartige Geschwindigkeit unter Beweis gestellt, wir hatten es im Finale aber mit einem ziemlich starken Gegner zu tun. Ich kann Mattias Ekström nur Tribut zollen. Er ist im Finale sechs wirklich starke Runden gefahren.“

„Großes Augenmerk legen Petter, das Team und ich auf die Teamwertung: 17 Punkte Vorsprung zu haben, das ist sehr beeindruckend für dieses neue Team. Wir befinden uns noch im Lernprozess, wir entwickeln uns aber immer weiter und werden immer schneller. Dieses Wochenende haben wir gezeigt, wie man als Team arbeitet. Ich bin stolz darauf, Teil von PSRX Volkswagen Schweden zu sein.“