Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
18.10.2017

Niklas Gränz beendet die siebte Veranstaltung in Folge auf dem Podest

Rund 120 Teilnehmer waren zum fünften Saisonlauf der ROTAX MAX Challenge Germany auf den 1.107 Meter langen Erftlandring gereist, um spannende Rennen und dramatische Titelentscheidungen zu erleben. Bei der letzten Veranstaltung des Jahres trat Niklas Gränz am 14. und 15. Oktober gegen die deutsche Elite der DD2 Klasse an.

In der Königsklasse dieser ROTAX Meisterschaft hatte sich der Nees-Racing-Team-Pilot vorgenommen, die Tabellenführung zu verteidigen und sich auf dieses Vorhaben auch außerordentlich gut vorbereitet. Fahrer und Material präsentierten sich in Top-Zustand und bereit für die Titelentscheidung.

Anzeige
Nicht ganz zufrieden studierte der Schützling des Kart-Vereins Oppenrod dann die Ergebnisliste des Zeittrainings. Platz fünf war keine schlechte Ausgangsposition. Sorgen bereitete nur die fast halbe Sekunde Vorsprung des Pole-Setters. „Das ist in einer Single-Brand-Serie äußerst untypisch. Bei gleichen Motoren und auf fahrerisch höchstem Niveau bewegen sich die Zeitdifferenzen normalerweise im Bereich einer Hundertstelsekunde”, so Gränz.

In den drei folgenden Rennen enteilte der Pole-Setter dem Feld auch jeweils um mehrere Sekunden. Gränz fuhr drei nahezu fehlerfreie Rennen, stellte sich den Positionskämpfen und zeigte Kampfgeist, Geschick und Rennintelligenz. Trotz seiner starken Leistung nahm der Student aus Hungen enttäuscht die drei zweiten Plätze zur Kenntnis, die ihm den zweiten Platz in der Tageswertung und den Vizetitel einbrachten.

Im Interview äußerte sich Gränz zurückhaltend: „Ich hätte gerne um den Sieg gekämpft, aber dazu ist es leider nicht gekommen. Im Kampf zu verlieren gehört dazu, aber das was hier passiert ist, hinterlässt einfach nur Leere und Enttäuschung!“