Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
06.11.2017

Start frei für die 18. Auflage der ROTAX MAX Grand Finals

Die ROTAX MAX Grand Finals 2017 sind gestartet. Eine Woche lang (4. bis 11. November 2017) steht das Kartódromo Internacional do Algarve (PT) ganz im Zeichen der ROTAX-Weltmeisterschaft, die 360 Fahrer aus über 50 Nationen begrüßt.
 
Nach 2006, 2012 und 2015 ist man bereits zum vierten Mal in Portugal zu Gast – davon alleine dreimal an der Algarve – und vertraut damit auf eine bewährte Sportstätte. Auf Kontinuität setzt ROTAX auch bei den Weltfinal-Partnern. BirelART, IPKarting und Sodikart wurden als Exklusivausrüster bestätigt. Die drei Hersteller werden die Klassen analog dem Vorjahr versorgen. Das heißt, dass BirelART die Kategorien Mini und DD2 ausstattet, IPKarting mit seiner Marke Praga die Micros sowie Junioren übernimmt und Sodikart die DD2- und Senior-Klasse bestückt. Für ein Höchstmaß an Chancengleichheit sorgen zudem die Einheitsmotoren von ROTAX und die Einheitsreifen von MOJO.
 
Bereits am Samstag und Sonntag trafen die Teilnehmer in Portugal ein und hatten sofort einiges zu tun: Papierabnahme, Einrichtung des Zeltplatzes, Kart-Auslosung und Montage füllten die ersten Stunden in Portimao, bevor am Abend die obligatorische Welcome-Party mit einem Team-Contest und dem beliebten MOJO-Reifenwechsel-Wettbewerb für Abwechslung sorgten.
 
Am Montag und Dienstag geht es dann zum ersten Mal auf die 1.532 Meter lange Piste. Zwei Tage lang haben die Fahrer Zeit, sich im Freien Training auf die Hochgeschwindigkeitsstrecke einzuschießen, bevor am Mittwoch das Qualifying und die ersten Vorläufe ausgetragen werden. Am Freitag geht es dann in die Prefinalrennen, wonach die besten 34 Piloten je Klasse am Samstag in die Finals einziehen.
 
Die Finalrennen sind auch das große Ziel der deutschen Piloten. Insgesamt acht Fahrer umfasst die diesjährige Nationalmannschaft. Neben den sechs RMC-Champions Moritz Schmeiss (Micro), Linus Hensen (Mini), Ben Dörr (Junioren), Tamino Bergmeier (Senioren), Tommy Helfinger (DD2 Masters) und Martin Mortensen (DD2) komplettieren RMC-Open-Sieger Patrick Weinstock (DD2 Masters) und Max Fleischmann (DD2) als Drittplatzierter der Euro-Challenge den schlagkräftigen Kader. Mit ihrer Qualifikation für die Grand Finals zählen sie schon jetzt zur ROTAX-Elite, denn weltweit kämpften über 15.000 Fahrer um den WM-Einzug. Alleine in der RMC Germany mussten sich die deutschen Qualifikanten gegen über 200 Piloten durchsetzen.
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die ROTAX MAX Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.