Montag, 23. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PCHC
20.07.2017

Titelverteidiger Andreas Sczepansky weiterhin an der Spitze

In Spa-Francorchamps wird schon die zweite Saisonphase der Porsche Club Historic Challenge eingeläutet. Nach vier Veranstaltungen liegt weiterhin Titelverteidiger Andreas Sczepansky an der Spitze der Tabelle. Ihm dicht auf den Fersen sind Georg Vetter und Gerhard Kilian.

Bisher läuft es für Andreas Sczepansky (997 GT3 Cup) richtig gut. Nach neun Rennen führt Sczepansky das Championat an und ist derzeit auf dem besten Weg zur Titelverteidigung. Mit dem Wechsel auf den 997er in die Klasse 9 musste sich Sczepansky einem der absoluten Gesamtsiegfavoriten im direkten Duell stellen. Doch Sczepansky konnte Kim Berwanger das eine oder andere Mal schon in die Schranken weisen. In Spa kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen. Zuletzt zeigten sich hier Peter Scheppeheyn und Lukas Ertl in starker Form und dürften auch in Belgien ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Dazu kommen Francesco Klein, Haci Köysüren, Jürgen Albert und das Vater-Sohn Duo Maximilian und Stefan Ertl.

Anzeige
Wenn es um den Gesamtsieg in Spa-Francorchamps geht, darf man vor allem die Klasse-10-Piloten nicht vergessen. Auf der Ardennen-Achterbahn werden gerade die Turbos eine gewichtige Rolle spielen. Nachdem es in Hockenheim nicht rund lief und er zudem noch im zweiten Rennen abgeschossen wurde, dürfte gerade Jürgen Schlager mit seinem Porsche 993 GT2 auf einen Erfolg hoffen. Ebenso mit Turbo Power am Start – Jan van Es (993 GT2) und Rolf Rummel (996 GT2). In Hockenheim feierte zudem Klaus Horn (997 GT3 Cup) seinen ersten Gesamtsieg. Der Landauer möchte auch in Spa ein Wörtchen mitreden. Mit Thomas Weidel, Ralf Heisig, Udo Schwarz, Pablo Briones, Joachim Bleyer (alle 997 GT3 Cup) und Michael Schwarz-Bahlo (Cayman S) ist die Klasse 10 wieder richtig gut besetzt.

Überschaubarer ist dagegen die Konkurrenz in der Klasse 8. Gerhard Kilian konnte hier nach dem Pech am Nürburgring in Hockenheim wieder zwei Siege einfahren. Damit ist Kilian nach wie vor gut im Titelkampf dabei. In Spa trifft Kilian auf Wolfgang Bensch, Christian Voigtländer und Bernhard Wagner. Da Frank Willebrand in Hockenheim nicht am Start war, hat Florian Keck die Führung bei den 996er-Modellen der Klasse 7 übernommen. Auch in der Gesamtmeisterschaft hat Keck als Meisterschaftsvierter noch beste Chancen. In Spa ist aber Willebrand wieder mit von der Partie. Dazu warten mit Schmaus/Steini, Karl-Friedrich Baron von Münchhausen, Maximilian Meier und Günther Schindler weitere schnelle Kontrahenten.

Bei den Historischen liegt derzeit Georg Vetter (964 Carrera 2) klar in Führung. In Spa kommt aber mit Dirk und Mike Torwesten (Porsche dp 935) starke Konkurrenz um den ersten Platz bei den Historischen. Zumindest in der Klasse 3 dürfte Vetter wieder als Favorit ins Rennen starten, wenn auch Graf Guntbert Freiherr von Lochstopf (993) in Hockenheim Vetter den Sieg kurz vor Schluss abluchste. Günther Weber (964 Carrera 4), Thomas Braun (964 Cup) und Filip van Eenaeme (964 Cup) treten zudem noch in der Klasse 3 an. In der Klasse 4 sind neben dem Vater-Sohn Duo Torwesten noch Juha Granqvist (993) und Steffen Schlichenmeier (993 Cup) am Start. In der Klasse treffen Dieter Graf (924S), Antonios Trichas und Hoffmann/Sassenrath (beide 968 CS) aufeinander. Zudem ist noch Ed van Heusden mit einem Porsche 944 Turbo in der Klasse 5 dabei.

Am Freitag stehen beide Qualifyings auf dem Programm, während am Samstag das erste Rennen um 11.20 Uhr gestartet wird. Das zweite Rennen wird am Sonntag um 9.40 Uhr ausgetragen.