Donnerstag, 26. April 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
14.12.2017

Willemjan Keijzer leitet Zanardi Racing Team

Wie der CRG-Konzern bekannt gab, wird Willemjan Keijzer als neuer Manager des Zanardi-Racing-Teams verpflichtet. Der 36-jährige Niederländer sammelte mit seinem eigenen Team unter dem Namen Keijzer Racing wichtige Erfahrungen und Erfolge im internationalen Kartsport. Dazu zählt unter anderem der Gewinn der DKM mit Kas Haverkort in diesem Jahr.
 
Die Synergie zwischen der CRG-Fabrik und dem Team von Keijzer wird sowohl aus technischer Sicht als auch im Bereich des offiziellen Fahrermanagements sehr eng sein. Das Zanardi Team engagiert sich in den internationalen Kategorien KZ, OK und OKJ in den wichtigsten Veranstaltungen, wie der CIK-FIA Welt- und Europameisterschaft sowie den WSK-Championaten. Auf Motorenseite wird man auf IAME vertrauen. Hierzu wurde eine technische Zusammenarbeit mit KVS vereinbart.
 
Zusammen mit Willemjan Keijzers Präsentation als Rennstall-Manager wurden auch die ersten vier offiziellen Fahrer vorgestellt: Glenn Van Berlo und Kas Haverkort starten in der OK-Klasse, Bart Ploeg bei den Junioren und Dylan Davies in der KZ2-Kategorie.
 
CRG-Chef Giancarlo Tinini: „Unser Ziel ist es, ein Team zu organisieren, das sofort wettbewerbsfähig ist. Die Zusammenarbeit mit Willemjan Keijzer ermöglicht es uns, ein Team aus vielen erfahrenen Technikern zu bilden, die gut mit unserer Firma zusammenarbeiten. Darüber hinaus wird die Vereinbarung mit Keijzer der Marke Zanardi in Nordeuropa, einem wichtigen Marktgebiet, neue Impulse geben, wo er auch bei den nationalen Meisterschaften immer präsent war. Wir sind zufrieden mit der Arbeit und dem Interesse, welches die Zanardi-Linie hervorbringt, und wir möchten die erfolgreiche Tradition dieser Marke fortsetzen.”
 
Willemjan Keijzer: „Ich übernehme ein wichtiges Erbe, aber dies ist auch ein großer Ansporn und eine Motivation für mich. Meine Beziehung zu CRG ist in den vergangenen Jahren gewachsen und ich freue mich über diesen neuen Schritt. In diesen Tagen sind wir mit dem neuen Chassis auf der Strecke und werden auch im Januar weiter testen. Ich möchte Giancarlo Tinini danken, und ich werde mein Bestes geben, um das gegebene Vertrauen zu belohnen.”