Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
22.09.2017

Doppel-Pole für Zendeli - Dragovich zweimal Zweiter

Felipe Drugovich (17, Brasilien, Van Amersfoort Racing) hat im Meisterschafts-Dreikampf der ADAC Formel 4 mit Marcus Armstrong (17, Neuseeland, Prema Powerteam) und Juri Vips (17, Estland, Prema Powerteam) ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Brasilianer sicherte sich beim Saisonfinale in Hockenheim im Qualifying zweimal den zweiten Startplatz hinter Doppel-Pole-Setter Lirim Zendeli (17, Bochum, ADAC Berlin Brandenburg e.V.) und landete deutlich vor seinen beiden Konkurrenten vom Prema Powerteam. Vips belegte den 14. Platz, für Spitzenreiter Armstrong sprang nach einigen Problemen der 21. Startplatz im ersten Lauf heraus. 

Auch im zweiten Rennen am Samstagmittag (14.45 Uhr) bilden Zendeli und Drugovich die erste Startreihe. Vips startet auch hier vom 14. Rang, Armstrong geht vom letzten Startplatz aus ins Rennen. Damit hat Drugovich die große Chance, seinen Rückstand auf die Spitze zu verkürzen. Aktuell liegt er 18,5 Punkte hinter Armstrong und 17 hinter Vips zurück - an diesem Wochenende gibt es bei drei Siegen maximal 75 Zähler zu holen. 

Anzeige
Glücklich und zufrieden war Lirim Zendeli, der seine erste Doppel-Pole in der ADAC Formel 4 bejubelte. „Nachdem ich im Training vier Zehntel Abstand auf Drugovich hatte, dachte ich, dass er unschlagbar sein würde. Aber dann habe ich eine absolut saubere Runde hingelegt - das Gefühl ist noch besser als bei meiner ersten Pole Position am Nürburgring“, sagte der Bochumer: „Hier ist es richtig hart, hier geht es um jeden Millimeter. Jeder pusht bis zum Ende und geht ans Limit. Ich möchte noch einen Sieg nach Hause fahren und zeigen, was ich kann.“ 

„Das Qualifying war gut, das war ein guter Start ins Wochenende“, sagte Drugovich: „Ich konzentriere mich nur auf mich und meine Leistung. Was die anderen machen und wie die anderen abschneiden, ist sekundär für mich.“ 

Startplatz drei fürs erste Rennen sicherte sich Jonathan Aberdein (19, Südafrika, Motopark) vor Frederik Vesti (15, Dänemark, Van Amersfoort Racing) und Rookiechampion Nicklas Nielsen (20, Dänemark, US Racing). Der Däne führt ein US Racing-Trio an, hinter ihm reihten sich seine Teamkollegen Kim-Luis Schramm (20, Wümbach) und Fabio Scherer (18, Schweiz) ein. 

Michael Waldherr (20, Ruderting, Neuhauser Racing) und Artem Petrov (17, Russland, Van Amersfoort Racing) holten die Ränge acht und neun. Zehnte wurde Sophia Flörsch (16, Grünwald, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.). Nach einem Beschuss des Sportsgerichts des DMSB in Folge eines Vorfalls im freien Training bei der Veranstaltung in Oschersleben im Juli ist Flörsch im ersten Rennen nicht zum Start zugelassen. Ihren zehnten Startplatz wird daher Julian Hanses (20, Hilden, US Racing) einnehmen. In das zweite Rennen startet Flörsch von Position zwölf. 

Im zweiten Rennen, für das die zweitbesten Qualifikationszeiten maßgeblich sind, werden Jonathan Aberdein, Nicklas Nielsen und Frederik Vesti die Startplätze drei bis fünf einnehmen. Kim-Luis Schramm, Michael Waldherr, Artem Petrov, Fabio Scherer und Julian Hanses starten dahinter.