Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
13.07.2017

ABT freut sich auf Formel-E-Premiere in New York

Es ist einer der Höhepunkte im Kalender der Formel E: Am Wochenende (15./16. Juli) startet die Elektro-Rennserie zum ersten Mal in New York und trägt gleich zwei Rennen vor der Skyline von Manhattan aus. Lucas di Grassi und das Team ABT Schaeffler Audi Sport kommen als Jäger in die USA.

Die Rennen im Herzen von Brooklyn, die Skyline Manhattans und die Freiheitsstatue als beeindruckende Kulisse im Hintergrund: Die Vorfreude auf den ersten Auftritt der Formel E in New York ist riesig. Mit dem neunten und zehnten von insgesamt zwölf Saisonläufen kommt der Titelkampf langsam aber sicher in die entscheidende Phase: Lucas di Grassi liegt mit 32 Zählern Rückstand auf dem zweiten Tabellenrang. Inklusive Zusatzpunkten für Pole-Position und schnellste Runde werden in New York 58 Punkte vergeben.

Anzeige
„Wir schauen nicht auf Punkte oder die Konkurrenz, sondern nur auf uns selbst“, sagt Lucas di Grassi. „Unser Ziel ist es, jedes der noch folgenden Rennen zu gewinnen – und falls uns das nicht gelingt, wollen wir so viele Punkte wie möglich mitnehmen.“ Der Brasilianer musste sich Mitte Juni in seiner Heimat einer Operation am Wadenbein unterziehen und meldet sich rechtzeitig zum US-Rennen gesund: „Die Heilung verläuft nach Plan, ich bin hundertprozentig fit für New York.“ Und hart im Nehmen: Seine beiden Podiumsplätze in Berlin eroberte di Grassi mit einem doppelten Bruch.

Der 1,953 Kilometer lange Kurs liegt im Viertel Red Hook des New Yorker Stadtteils Brooklyn, direkt am Ufer der Upper New York Bay, die Manhattan und Brooklyn trennt. Mit einem Mix aus schnellen Geraden und engen 180-Grad-Kurven verspricht das Layout zwei spannende Rennen. Die Piloten absolvieren am Samstag 43 und am Sonntag 49 Runden. Obligatorisch ist wie immer der Boxenstopp, bei dem das Auto gewechselt wird.

„Mit einem Rennen in New York wird ein kleiner Traum wahr“, sagt Daniel Abt, der wie viele Teammitglieder bereits einen Tag früher anreist, um die Stadt zu erkunden – und sich dann voll auf den Sport konzentrieren wird: „In den ersten beiden Saisons stand ich jeweils bei einem Rennen in den USA auf dem Podium. Das ist eine Tradition, die ich auf jeden Fall fortsetzen will. Zuletzt in Berlin habe ich einen Pokal knapp verpasst – aber ich weiß, was möglich ist, wenn wir alle Details zusammenbekommen.“

Die Rennen in New York läuten den Endspurt der dritten Formel-E-Saison ein. Samstag wird das 30. Rennen in der noch jungen Geschichte der Elektro-Rennserie ausgetragen. Bisher hat ABT Schaeffler Audi Sport mit Daniel Abt und Lucas di Grassi dabei 23 Podiumsplätze erzielt – Bestmarke im Feld der zehn internationalen Teams. „Die Serie hat von den ersten Rennsimulationen im verregneten Donington im Sommer 2014 bis zu der Premiere im Herzen von Brooklyn eine tolle Karriere hingelegt“, sagt Teamchef Hans-Jürgen Abt. „Wir sind stolz darauf, eines der ‚Gründungsmitglieder' der Formel E zu sein. Trotzdem schauen wir jetzt nicht auf Statistiken, sondern darauf, wie wir den nächsten Pokal gewinnen können.“

Die Rennen in New York werden Samstag um 16 und Sonntag um 13 Uhr Ortszeit gestartet (22 und 19 Uhr deutscher Zeit).