Mittwoch, 20. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
09.09.2017

Wetterkapriolen am zweiten WM-Tag in Wackersdorf

Insgesamt 22 Rennen warteten heute auf die Teilnehmer der CIK-FIA Kart Weltmeisterschaft in Wackersdorf. Nachdem am Morgen noch die Sonne in der Oberpfalz schien, zogen zum Nachmittag Regenwolken auf und sorgten für neue Bedingungen im Prokart Raceland. Die deutschen Fahrer geben Hoffnung auf einen Erfolg am Sonntag.

Die Kart-Weltmeisterschaft in Wackersdorf ist voll im Gange. In insgesamt 20 Vorläufen ging es heute um die Qualifikation zu den großen Finalrennen – nur die besten 34 Piloten jeder Klasse erhalten am Ende die Chance um den WM-Titel zu fighten. Dabei erlebten die 169 Teilnehmer aus 23 Nationen heute ein zweitgeteiltes Wackersdorf. Nach Sonnenschein am Morgen, wurde es im Verlauf des Mittags dunkler am Himmel und es begann zu Regnen.

Anzeige
Besonders ausgeglichen präsentierte sich die Königsklasse KZ. In den heutigen vier Vorläufen gab es vier verschiedene Sieger. Auf trockener Strecke gaben im ersten Durchgang Polesetter Anthony Abbasse (Sodi/TM) und Patrik Hajek (Kosmic/Vortex) den Ton an. Ein verändertes Bild dann am Mittag: Diesmal sahen Simo Puhakka (Kosmic/Vortex) und der amtierende Weltmeister Paolo de Conto (CRG/TM) das Ziel als Sieger. Die deutschen Fahrer schlugen sich ebenfalls wacker und stellten auf nasser Fahrbahn den Anschluss zu den Top-Ten her. Das beste Ergebnis fuhr André Matisic (BirelART/TM) mit einem zwölften Rang ein.

Gleich 16 Heats standen in der Kategorie KZ2 auf dem Programm. Erfolgreichster Fahrer des Tages war Riccardo Longhi (BirelART/TM) mit fünf Siegen. Neben dem Italiener verbuchten noch fünf weitere Fahrer einen oder mehrere Triumphe, darunter auch der Deutsche Daniel Stell (Mach1/TM) aus dem Team des einzigen deutschen Kartherstellers Mach1-Kart. Der Bayer nutzte seinen Heimvorteil aus und siegte gleich zwei Mal. Zusätzlich beendete er vier Vorläufe als Zweiter und wurde einmal Vierter. Damit sicherte er sich schon vorzeitig das Ticket für das Finale des CIK-FIA International KZ2 Super Cup.

Neben Stell waren auch weitere deutsche Fahrer vor heimischen Publikum erfolgreich. Der Deutsche Schaltkart Meister des Jahres 2015 Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex) fuhr in die Top-Drei, musste aber auch in einem Durchgang als 23. einen kleinen Rückschlag verkraften. Eine feste Größe auf den vorderen Rängen war auch Maximilian Paul (DR Kart/Modena), mit je zwei fünften und sechsten Rängen. Den Sprung in die Top-Ten schafften darüber hinaus Nico Jöcker (Kosmic/Vortex), Toni Tschentscher (CRG/TM), Moritz Horn (CRG/TM) und Tobias Binder (BRM/TM).

Um wichtige Meisterschaftspunkte ging es bereits für die Youngster aus der ADAC Kart Academy. Die 13 Nachwuchspiloten bestritten in Wackersdorf ihre letzten Meisterschaftsläufe. Den Sieg im ersten Rennen sicherte sich Tim Tramnitz. Der Rennfahrer aus Hamburg reiste bereits als vorzeitiger Champion in die Oberpfalz und feierte mit dem Erfolg seinen achten Saisonsieg. Im verregneten Nachmittags-Rennen gab es mit Konstantin Kapetanidis (Bergheim) ein neues Gesicht an der Spitze des Feldes. Aus der zehnten Startposition kämpfte er sich an die Spitze.

Morgen warten auf die Teilnehmer noch fünf weitere Vorläufe, woraus sich dann die Startaufstellungen für die beiden Finalrennen ergeben. Nach der Fahrerpräsentation um 12:25 Uhr, gehen die besten 34 Teilnehmer des CIK-FIA International KZ2 Super Cup um 14:10 Uhr auf die Reise in das 26 Runden lange Rennen. Die Stars der Kategorie KZ kämpfen ab 15 Uhr um den Weltmeistertitel 2017. Motorsport-Fans können Deutschlands größtes Kartsport-Event live Vorort erleben. Eine Tageskarte kostet 10 Euro, Jugendliche bis 14 Jahren haben freien Eintritt.