Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
04.10.2017

Positive Saisonbilanz für HTP Motorsport

Auch wenn das vor Saisonbeginn angestrebte Ziel, die Titelverteidigung in der Team- und Fahrerwertung der Blancpain GT Series, leider knapp verfehlt wurde, hat das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport eine sehr erfolgreiche Saison in der bei Teilnehmern wie Publikum gleichermaßen beliebten Rennserie für GT3-Sportwagen hingelegt. Sowohl in der übergeordneten Hauptserie als auch in allen Subwertungen landete die Mannschaft aus Altendiez mit ihren Mercedes-AMG GT3 am Ende unter den Top-Vier des Jahresklassements. Und dies mit Ausnahme der Teamwertung im Endurance Cup stets als bester Vertreter der Marke mit dem Stern.

In der übergeordneten Blancpain GT Series feierte das Mercedes-AMG Team HTP Motorsport nach zehn Wertungsläufen ebenso die Vizemeisterschaft wie der letztjährige Champion Maximilian Buhk und sein französischer Teamkollege Franck Perera in der Fahrer-Tabelle. In den beiden jeweils aus fünf Läufen bestehenden Subwertungen der Blancpain GT Series – Sprint Cup und Endurance Cup – landeten Buhk/Perera als beste Mercedes-Piloten auf Rang drei, bei den Langstreckenrennen natürlich als Trio mit dem Schweden Jimmy Eriksson. In den Teamwertungen von Sprint und Endurance Cup klassierte sich HTP Motorsport jeweils an vierter Stelle.

Anzeige
Ein Highlight der Sprint-Cup-Saison 2017 war zweifellos der Gewinn des Blancpain GT Series Silver Cups für Piloten mit FIA-Fahrerstatus „Silber“ durch Fabian Schiller (20) und Jules Szymkowiak (21), mit dem die HTP-Junioren ihrer Mannschaft gleichzeitig auch den Titel in der Teamwertung bescherten.

„Natürlich sind wir alle enttäuscht, dass es mit der Titelverteidigung nicht ganz geklappt hat, vor allem, weil wir so dicht dran waren“, gesteht HTP-Teamchef Norbert Brückner. „Auf der anderen Seite zeigt das nur, wie eng es in der Blancpain GT Series zugeht. Im Endurance Cup haben wir in Paul Ricard und Spa zu viele Punkte liegenlassen und auf dem Nürburgring den zum Greifen nahen Sprint-Cup-Titel noch verloren. Alles in allem haben wir aber wieder eine starke Saison hingelegt. Ich müsste lügen, würde ich sagen, es freut mich nicht, dass wir in allen Wertungen bis auf eine einzige jeweils das beste Mercedes-Team waren.“

An die siegreiche Konkurrenz richtet Brückner gleichermaßen Gratulation wie Kampfansage: „Ich möchte meiner Mannschaft ein dickes Lob aussprechen. Jeder Einzelne hat jederzeit gekämpft wie ein Löwe, um immer das Maximum aus sich herauszuholen. Darauf kommt es im Sport letztlich an, auch wenn es natürlich nicht immer klappt, schon gar nicht bei dieser starken Konkurrenz. Mein Dank gilt allen unseren Partnern, ohne deren Loyalität und Unterstützung das alles nicht möglich wäre. Und ich möchte unseren Mitbewerbern GRT Grasser Racing, Bentley Team M-Sport und Belgian Audi Club Team WRT zu ihren Titelgewinnen gratulieren. Wir werden alles tun, um nächstes Jahr noch stärker zurückzukommen.“