Mittwoch, 28. Juni 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
20.04.2017

Fabian Schiller gibt im Königlichen Park von Monza Vollgas

Nur drei Wochen nach dem Saisonstart in Misano nahe dem Badeort Rimini an der Adriaküste tritt Fabian Schiller ein weiteres Mal die Reise nach Italien an. Diesmal ist der Grand-Prix-Kurs von Monza Gastgeber der Blancpain GT-Serie, wo die spektakulären Sportwagen ein Langstreckenrennen über drei Stunden austragen werden.

Für den 19-jährigen Troisdorfer, der in diesem Jahr sein Debüt im überaus populären GT3-Rennsport gibt, ist diese Herausforderung allerdings nichts Ungewöhnliches, denn erst im zurückliegenden Winter hat Schiller in der Asian Le Mans Series mit einem LMP2-Prototypen an Endurance-Veranstaltungen teilgenommen, welche sogar über die Distanz von vier Stunden gingen.

Anzeige
Organisator der Blancpain GT-Serie ist die Stéfane Ratel Organisation (SRO), welche seit mehr als 20 Jahren mit großem Erfolg Sportwagenrennen promotet. So erfreut sich auch die Blancpain GT-Serie, welche sich 2017 in je fünf Sprint- und fünf Endurance-Veranstaltungen aufteilt, ständig wachsender Starterfelder. Für den Auftakt der Langstreckenserie haben sich nicht weniger als 53 Fahrzeuge angemeldet und die Teilnehmerliste mit Aston Martin V12, Audi R8 LMS, Bentley Continental, BMW M6, Ferrari F488, Jaguar G3, Lamborghini Huracan, McLaren 650 S, Mercedes-AMG GT3, Nissan GT-R sowie Porsche 991 GT3-R liest sich wie das Who-is-who der international erfolgreichen Sportwagenkonstrukteure.

Das Autodromo Nazionale di Monza wurde bereits im Jahr 1922 eröffnet und gehört damit zu den traditionsreichsten Rennstrecken Europas. Seit 1950 findet auf dem 5,793 Kilometer langen Kurs nördlich von Mailand der Große Preis von Italien statt, aber neben einer Reihe von namhaften Automobilrennen ist auch die Motorrad-Weltmeisterschaft hier gerne zu Gast. Wegen ihrer langen Geraden und dem damit verbundenen hohen Vollgasanteil von bis zu 70 Prozent wird der Kurs im Königlichen Park von Monza in der Szene auch als letzte Hochgeschwindigkeitsstrecke der Moderne bezeichnet.

Fabian Schiller tritt am kommenden Wochenende gut vorbereitet auf der norditalienischen Strecke an, denn er hat dort bereits im Jahr 2015 an den Rennen der FIA Formel 3 Europameisterschaft teilgenommen und kann deshalb anders als zuletzt in Misano auf eine ordentliche Streckenkenntnis zurückgreifen. Aber auch das Team HTP Motorsport aus Altendiez, das den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 85 für das Mitglied des AMC Siegburg einsetzt, hat seine Hausaufgaben gemacht.

„Norbert Brückner und seine Mannschaft haben nach dem Auftaktwochenende sehr ausgiebig die Fahrzeugdaten analysiert“, zeigt sich der gebürtige Bonner zuversichtlich. „Ich denke, wir haben eine gute Basisabstimmung für unser Auto herausgearbeitet, mit der wir von Beginn an konkurrenzfähig sein werden. In Monza bin ich schon im Formel 3-Monoposto sehr gerne gefahren. Das wird auch mit unserem GT3-Mercedes nicht anders sein. Außerdem habe ich mit Dominik Baumann und Edward Sandström, die beide AMG-Piloten sind, zwei tolle Teamkollegen. Ich freue mich auf ein Mega-Rennen!“

Das Rennwochenende des Blancpain GT Series Endurance Cup, wie die Veranstaltung offiziell heißt, beginnt für Fabian Schiller und seine Mitstreiter am Samstag Vormittag um 10:45 Uhr mit einem 90-minütigen freien Training. Nachmittags um 16:05 Uhr gehen die Piloten dann für ebenfalls eineinhalb Stunden in das erste Zeittraining, die sogenannte Pre-Qualifying Session. Das entscheidende zweite Qualifying, in dem die Positionen für die Startaufstellung herausgefahren werden, findet am Sonntag von 9:50 bis 10:50 Uhr statt.

Nur knapp vier Stunden später fällt dann die Flagge für das Rennen über 180 Minuten, in dem sich der 19-jährige Eschmarer und seine beiden Mitstreiter am Steuer des 6,3-Liter-V8-Boliden abwechseln werden. Wie alle Rennen der Blancpain GT Serie wird auch der Lauf in Monza live auf der Internetseite der Serie sowie über den eigenen Youtube-Channel übertragen. Eine Zusammenfassung der Ereignisse auf der Rennstrecke gibt es jeweils Dienstags nach jedem Rennwochenende auf Eurosport.