Mittwoch, 23. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
30.05.2017

Knacker fährt in Sachsen aufs Treppchen

Bei der AvD-Rallye-Sachsen konnte der 20-jährige Nico Knacker gemeinsam mit seiner Beifahrerin Ella Kremer seinen ersten Podestplatz im ADAC Opel Rallye Cup in dieser Saison feiern. Beim dritten von insgesamt acht Läufen landete das junge Duo als bestes deutsches Team auf den dritten Platz.

Bei sommerlich heißen Temperaturen um die 25 Grad Celsius fiel am Freitagabend in der Zwickauer Altstadt der Startschuss der diesjährigen AvD-Rallye-Sachsen. Besser hätte die Rallye für den Siedenburger Nico Knacker nicht beginnen können: Bereits auf der ersten Wertungsprüfung (WP), dem 6,3 Kilometer langen Zuschauerrundkurs „Glück-Auf-Brücke 1“ setzte er ein erstes Ausrufezeichen in Form einer Bestzeit. Auch auf der vierten und somit letzten WP des Freitagabends ließ er alle Konkurrenten hinter sich und konnte eine weitere Bestzeit für sich verbuchen. Am Ende des Tages lagen Knacker/ Kremer mit einem dünnen Rückstand von 9,8 Sekunden auf dem zweiten Gesamtplatz im ADAC Opel Rallye Cup.

Anzeige
Auch am zweiten Tag glänzte Knacker mit einigen Zeiten unter den Top-Drei. Auf der 22,8 Kilometer langen WP „Kirchberg 1“ musste Knacker jedoch seinen zweiten Platz an den Iren Calvin Beattie abgeben. Davon ließ sich Nico Knacker allerdings nicht beindrucken und konterte auf der anschließenden zehnten WP sofort mit einer weiteren Bestzeit. Am Ende reichte es dennoch nicht aus, um sich den zweiten Platz zurückzuerobern. Nach zwölf Wertungsprüfungen und 125 gefahrenen Kilometern kamen Nico Knacker und Co-Pilotin Ella Kremer schließlich als bestes deutsches Team auf dem dritten Platz im ADAC Opel Rallye Cup ins Ziel. Damit sammelt Knacker wichtige Punkte für die Gesamtwertung und verbessert sich mit 54 Punkten nun von dem sechsten auf den vierten Platz. Obwohl sich Nico Knacker und Ella Kremer noch in ihrer Debütsaison im ADAC Opel Rallye Cup befinden, können sie sich als bestes deutsches Team inmitten der starken ausländischen Konkurrenz behaupten und sich an der Spitze von Deutschlands härtester Rallyeschule etablieren.

„Das war wirklich eine harte Rallye für uns. Nicht nur aufgrund der teilweise sehr anspruchsvollen Strecken, sondern vor allem aufgrund der sommerlich heißen Temperaturen. Aber wir haben uns keine Fehler geleistet, das ganze Wochenende sehr konzentriert gearbeitet und sind nun sehr glücklich unseren ersten Podestplatz feiern zu können“, strahlt Knacker im Ziel auf dem Zwickauer Kornmarkt. „Wir haben uns für die AvD-Rallye-Sachsen zum Ziel gesetzt aufs Treppchen zu fahren und dieses Ziel haben wir erreicht. Außerdem konnten wir uns auch in der Gesamtwertung weiter verbessern, das freut mich natürlich umso mehr. Vielen Dank an mein gesamtes Team und vor allem an Ella, die über das gesamte Wochenende einen perfekten Job gemacht haben“, so Knacker weiter.

Der nächste Lauf des ADAC Opel Rallye Cup findet im Rahmen der ADAC Rallye Stemweder Berg am 23. und 24. Juni statt.