Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
19.05.2017

YACO Racing fährt mit gemischten Gefühlen zum Lausitzring

Bereits zum zweiten Mal findet am kommenden Wochenende auf dem Lausitzring das Motorsportfestival statt – das gemeinsames Gipfeltreffen des ADAC GT Masters und der DTM. Unter den Startern befindet sich auch das Familienteam um Teamchef Uwe Geipel aus dem sächsischen Vogtland. Das Team YACO Racing, das bereits in der vierten Saison mit dem erfolgreicher Fahrerduo – bestehend aus der Schweizerin Rahel Frey und dem Ur-Gestein des Motorsports Philip Geipel – an den Start geht, macht sich in den kommenden Tagen mit gemischten Gefühlen auf dem Weg zum Lausitzring.

„Im letzten Jahr hatten wir am Lausitzring einfach kein Glück. Für uns sah es eher düster aus. Wir konnten nicht einmal aus eigener Kraft unseren Audi RS8 LMS mit der Startnummer 50 im Parc Fermé abstellen. Entweder wir wurden von unseren Mitbewerbern so unsanft von der Strecke gedrängt, dass der Schaden an unserem Boliden nicht bis zum nächsten Zeittraining behoben werden konnte, oder aber uns platzte ein Reifen auf der Start- und Zielgeraden bei 230 km/h und wir fielen abermals mit großem Schaden aus“, erklärt Philip Geipel. 

Anzeige
Es wird für die Mannen aus Plauen jedoch auch in diesem Jahr keine leichte Aufgabe werden. Das Starterfeld in der „Liga der Supersportwagen“ scheint in dieser Saison stärker denn je zu sein. Denn nach der gelungenen Premiere des Motorsporthighlights im vergangenen Jahr werden auch diesmal wieder viele Motorsportgrößen für ihre Teams alles geben. „Aber egal, was war. Wir gehen davon aus, dass wir unser Pech für dieses Jahr bereits vor drei Wochen beim Auftakt in die Saison in Oschersleben aufgebraucht haben. Und das Gute an diesem Wochenende war, wenn man da von gut überhaupt reden kann, dass wir viele Erkenntnisse, viel Gelerntes und ein definitiv schnelleres Auto mit an den Lausitzring bringen werden“, gibt sich Philip Geipel kämpferisch.