Montag, 29. Mai 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
19.05.2017

Bestzeit für Titelverteidiger Connor De Phillippi

Kurz vor dem Ende der Sitzung setzte sich der US-Amerikaner mit einer Rundenzeit von 1.22,128 Minuten an die Spitze des Feldes. „Wir sind anfangs mit alten Reifen gefahren und haben an der Abstimmung gearbeitet“, so De Phillippi. „Zum Schluss haben wir noch einmal frische Reifen aufgezogen, um ein Gefühl für die Balance des Autos zu bekommen. Es ist natürlich immer schön, an der Spitze zu liegen, aber wir müssen das Auto für das Qualifying noch weiter verbessern.“

Genau 0,2 Sekunden langsamer war Mercedes-AMG-Pilot Luca Stolz auf Rang zwei. Dahinter folgten Stefan Mücke und Sebastian Asch in einem weiteren Mercedes-AMG GT3 vor ihren BWT-Mücke-Motorsport-Teamkollegen Filip Salaquarda (CZ) und Markus Winkelhock in einem Audi R8 LMS. Auch auf den Positionen fünf und sechs lagen Fahrzeuge mit Stern oder vier Ringen: Das Mercedes-AMG-Duo Patrick Assenheimer und Maximilian Götz (beide Mercedes-AMG Team HTP Motorsport) platzierte sich vor den Audi-Piloten Jeffrey Schmidt (23/CH) und Christopher Haase (beide Montaplast by Land-Motorsport).

Anzeige
Erneut waren die Zeitabstände in der Sitzung sehr eng: 16 Fahrzeuge lagen am Ende innerhalb von einer knappen Sekunde. Für die Vorbereitung auf das erste Zeittraining haben die 18 Rennställe der „Liga der Supersportwagen“ nur wenig Zeit: Bereits um 17.50 Uhr, also nur knapp zwei Stunden nach dem Freien Training, geht es in der Lausitz um die Startpositionen für das Samstagsrennen.