Donnerstag, 23. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Chevrolet Cup
23.08.2017

Chevrolet Cruze Eurocup: Wolfgang Kriegl bleibt ungeschlagen

Die hochmoderne und anspruchsvolle Rennstrecke in der Nähe von Bratislava empfing die Fahrer des Chevrolet Cruze Eurocup Markenpokals vom 18. bis 20. August 2017 zu den Wertungsläufen sieben und acht der aktuellen Rennsaison. Nach einem bisher turbulenten Saisonverlauf sollte der Slovakiaring einen neuen Höhepunkt im mitreissenden Titelkampf darstellen.

Die slowakische Rennstrecke fordert die Fahrer mit gefährlichen High-Speed-Kurven und einem technisch anspruchsvollen „In-Field“ im zweiten Sektor heraus. Auf den 5,922 Kilometern sollte sich zeigen, welcher der Rennfahrer seinen „Chevy“ am Besten und schnellsten um die Strecke steuern konnte.

Anzeige
„Die Saison geht in die absolut heiße Phase und wir freuen uns sehr, sowohl unseren Serienpartnern als auch unseren Fans, absolut spannenden Tourenwagen-Motorsport bieten zu können. Der Chevrolet Cruze Eurocup steht für bezahlbaren Motorsport auf international renommierten Rennstrecken mit großer Öffentlichkeitsarbeit. Der Sieger der Serie erhält eine kostenfreie Testfahrt im TCR-Rennwagen, das ist ein weiterer Grund warum wir so gespannt sein dürfen wer schließlich den Titel holen kann“, so Serienorganisator Andreas Pfister.


Enge Zeitabstände im Qualifying versprechen spannende Rennläufe

Im Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung zum ersten Rennen gelang es Wolfgang Kriegl (AT, Pfister-Racing by Brieflogistik Oberfranken), die schnellste Zeit in den Asphalt zu brennen. Ihm mit Startplatz zwei dicht auf den Fersen war Pirmin Weixler (DE, Magnet-Shop.net Racing), was sich auch im Laufe des Rennwochenendes nicht ändern sollte. Einen tollen dritten Startplatz konnte sich der Youngster Leon Weitmann (DE, Mainfranken Motodrom Racing Team) sichern – damit zeigte er dass mit ihm zu rechnen sein würde.


Wolfgang Kriegl und Pirmin Weixler duellieren sich um Rennsiege – David Wassermann und Fabian Piwetz schaffen Sprung aufs Podium

Nachdem sich die Rennwagen am Ende der Einführungsrunde auf der Start- und-Ziel-Geraden in ihre Startpositionen gebracht hatten, begann im Countdown das Aufleuchten der roten Ampeln und nach dem Erlöschen derselben die Startfreigabe. Kriegl zeigte eine gute Reaktion und münzte seine Pole-Position in die Führung um. Überhaupt keinen guten Start hatte dagegen Pirmin Weixler – er verlor zu Beginn einige Positionen. Eine starke Anfangsphase konnte Leon Weitmann verzeichnen: Dem Youngster gelang es sogar, Wolfgang Kriegl in der führenden Position zu attackieren und sich vorerst die zweite Position zu sichern.

Nach den ersten Rennrunden konnte sich Kriegl an der Spitze etwas absetzen und Pirmin Weixler fuhr mit großem Vorwärtsdrang wieder Richtung Spitze. Im Positionskampf waren es dann gleich fünf Chevrolet Cruze Eurocup Rennwagen, die zusammen durch die erste Kurve fahren wollten. Dies konnte nicht gutgehen und der bis dahin Meisterschaftsführende Björn Dietrich (DE, U4 Automotive Racing) fand sich im Kiesbett wieder. Ein herber Rückschlag für seine Titelambitionen, die aber nach wie vor in Takt sind. Dieser Vorfall hatte eine Safety-Car-Phase zur Folge, die das Rennen neutralisierte.

Nach dem Re-Start drehte Pirmin Weixler nochmals auf und setzte den Führenden Wolfgang Kriegl gehörig unter Druck. Auf dem dritten Platz konnte sich Fabian Piwetz (AT, Magnet-Shop.net Racing) festsetzen, musste aber nach einer „Drive-Through“-Durchfahrtsstrafe der Rennleitung zurückstecken. Als die schwarz-weiß-karierte Flagge geschwenkt wurde, kreuzte Kriegl als Sieger die Ziellinie – hauchdünn vor Pirmin Weixler und David Wassermann (DE, Toyo Tires Motorsport). Auf den weiteren Platzierungen folgten Leon Weitmann, Fabian Piwetz und Uwe Welzenbach (Pfister-Racing by Top-Express).


Der Titel-Krimi erreicht einen neuen Höhepunkt nach einem zweiten Rennen mit viel „Lackaustausch“

Das Zeittraining zum zweiten Rennen wurde unter nassen Bedingungen gefahren. Unter diesen Verhältnissen zeigte Björn Dietrich einmal mehr seine fahrerische Klasse und sicherte sich eine überlegene Pole-Position vor Wolfgang Kriegl und Primin Weixler.

Allerdings sollte der Rennverlauf im zweiten Rennen wiederum anspruchsvoll für Dietrich werden, denn unter der dort wieder vorherrschenden trockenen Rennstrecke konnten einige seiner Kontrahenten klar schnellere Rundenzeiten drehen. So übernahm Kriegl nach Startfreigabe bereits unmittelbar die Führung und auch Pirmin Weixler ließ sich nicht lange bitten, auf Platz zwei nach vorne zu schnellen. Daraufhin entbrannte ein hochklassiges Duell zwischen Wolfgang Kriegl und Pirmin Weixler um den Rennsieg, geprägt von unzähligen Überholmanövern und einigem Lackaustausch zwischen den beiden Tourenwagen.

Ein absolut starkes Rennen zeigte Fabian Piwetz und sicherte sich mit Platz drei die zweite Podiums-Platzierung in der Saison – hinter Kriegl und Weixler. Auf Platz vier kreuzte wiederum Leon Weitmann die Ziellinie vor Björn Dietrich, David Wassermann und Uwe Welzenbach.

Das große Finale des Chevrolet Cruze Eurocup, in welchem vier Fahrer um den begehrten Tittel kämpfen, findet bereits vom 8. bis 10. September 2017 am Automotodrom Brno (CZ) statt. Die Fans dürfen sich dann auf weitere spannende Duelle freuen.