Montag, 23. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ACV Kart Nationals
01.08.2017

Erste Titelentscheidungen im ACV Kart Nationals in Oppenrod

In der Motorsportarena Stefan Bellof in Oppenrod ging es am zurückliegenden Wochenende heiß her. Zum Halbfinalrennen des ACV Kart Nationals begrüßte die Traditionsstrecke in Hessen knapp 110 Fahrerinnen und Fahrer und erlebte bei der vorletzten Runde des Clubsport-Championats spannende Kartsport-Action.

Mit großen Schritten nähert sich die Premierensaison des ACV Kart Nationals ihrem Höhepunkt. Die Veranstalter blicken bereits auf drei erfolgreiche Rennen zurück und luden am vergangenen Wochenende zu Station vier von fünf ins hessische Oppenrod ein. Ein Teilnehmer-Großaufgebot folgte dem Aufruf und duellierte sich in den einzelnen Kategorien, die sich gewohnt stark präsentierten und auf dem 1.027 Meter langen Kurs tolles Racing zeigten. Bestes Sommerwetter sorgte dabei für perfekte Rahmenbedingungen und ließ Piloten und Zuschauer ins Schwitzen kommen. Neben mehreren Doppelsiegern ließen sich Sonntagabends bereits die ersten vorzeitigen Meister feiern.

Rotax Micro: Valetin Kluss on top

Acht junge Rennfahrer gingen mit ihren Rotax Micro-Karts auf die Reise. Zu Beginn sah dabei alles nach einem Erfolgszug von Max Reis (Ramstein/Kali Kart Germany) aus. Im Zeittraining ergatterte der Youngster die Pole-Position, musste anschließend jedoch seiner Konkurrenz den Vortritt lassen. In den Wertungsläufen schlug nämlich die Stunde von Valentin Kluss (Bad Mergentheim/Nees Racing). Am Start noch Vierter, kämpfte sich der Maranello-Pilot stark vor und raste letztlich als strahlender Sieger vor Tom Muhler (Bruchköbel/Nees Racing) und Enrico Förderer (Leuterod/Beule Kart Racing Team) über die Ziellinie.

Anzeige
Im zweiten Lauf setzte sich Kluss nach einem spannenden Duell mit Muhler erneut durch und feierte ein Double. Im Kampf um Platz drei setzte sich Alessio Ivan Ladan (Mannheim) nach elf gefahrenen Runden vor Lennox Mayr (Neulussheim/Kartsport Kohnert) durch.

Tageswertung Rotax Micro
1. Valentin Kluss (50 Punkte)
2. Tom Muhler (40 Punkte)
3. Alessio Ivan Ladan (29 Punkte)
4. Lennox Mayr (24 Punkte)
5. Enrico Förderer (24 Punkte)

Rok Mini: Erfolgsfahrt für Gino Nehmer

Die Wertungsläufe der vier Rok Mini-Piloten präsentierten sich mit konstanter Struktur. Gino Nehmer (Heinsberg/KSM Schumacher Racing Team) war dabei nicht zu stoppen. Nach der schnellsten Runde im Zeittraining, gingen auch beide Rennsiege auf das Konto des Nachwuchspiloten. Damit überquerte der Heinsberger das Ziel jeweils vor Justin Gerritz (Isert) sowie Nico Spindler (Hüffelsheim/AHS Racing Team) und lies sich folglich am Abend als verdienter Gesamtsieger feiern.
 
Ohne Konkurrenz gab Valon Musa (Weilbach) als Bambini Waterswift-Solist Vollgas und stand somit schon vorzeitig als Sieger seiner Kategorie fest.

Tageswertung Rok Mini
1. Gino Nehmer (50 Punkte)
2. Justin Gerritz (40 Punkte)
3. Nico Spindler (32 Punkte)

Rotax Mini: Lukas Scherbinskas nicht zu schlagen

Eine einwandfreie Vorstellung zeigte Lukas Scherbinskas (Altenstadt/Nees Racing) bei den Rotax Mini. Im Qualifying setzte der Youngster mit einer schnellen Runde bereits das erste Ausrufezeichen und wusste dies in den anschließenden Rennen weiterhin zu verdeutlichen. Zwei Mal gewann Scherbinskas und holte sich damit die vorzeitige Meisterschaft. Viktor Schönfeld (Giessen/Nees Racing) rangierte in den Wertungsläufen jeweils als direkter Verfolger und wurde letztlich Zweiter. Sven Pokomy (Sulzbach) rundete das  Podest der Tageswertung am Ende als Dritter ab.

Nick Klein-Ridder (Dorsten) startete parallel im Rok GP Youngster Kart und holte den Sieg.

Tageswertung Rotax Mini

1. Lukas Scherbinskas (50 Punkte)
2. Viktor Schönfeld (40 Punkte)
3. Sven Pokomy (32 Punkte)

Rok Junioren: Tim Hartelt präsentiert sich in seinem Element

Heiß her ging es auch bei den Rok Junioren. An der Spitze der jungen Wilden bekamen die Zuschauer diesmal ein neues Gesicht zu sehen. Während Phil Hill (Mühlheim) bis dato alle Rennen gewann, musste er diesmal etwas zurück stecken. Die Position des Führenden sicherte sich diesmal Tim Hartelt (Filz/Kartzilla Racing). Im Zeittraining nur mit hauchdünnem Vorsprung vor Hill auf der Pole-Position, legte der Filzer in den Wertungsläufen noch einmal nach. Zwei Start-Ziel-Siege gingen auf das Konto des Nachwuchsrennfahrers und sorgen weiterhin für Spannung im Kampf um die Meisterkrone. Auf den Rängen zwei und drei wechselten sich Hill und Zeid Firas Tajo (Wallhausen/KSM Schumacher Racing Team) ab, wobei Tajo letztlich den längeren Atem behielt. Die Top-Fünf des Klassements komplettierten Joel Mesch (Erkelenz/KSM Schumacher Racing Team) und Jonas Teichmann (Bad Soden).

Tageswertung Rok Junioren
1. Tim Hartelt (50 Punkte)
2. Zeid Firas Tajo (36 Punkte)
3. Phil Hill (36 Punkte)
4. Joel Mesch (26 Punkte)
5. Jonas Teichmann (22 Punkte)

Rotax Junioren: Colin Bönighausen siegt

Zwölf junge Kartfahrer duellierten sich bei den Rotax Junioren. Andre Petropoulos (Sindelfingen/Kart Racing Baden) stellte dabei mit der Pole-Position im Zeittraining sein Know-How auf dem 1.027 Meter langen Kurs unter Beweis. Auch im anschließenden ersten Rennlauf knüpfte der Rotax-Pilot an seine Performance an. Einfach hatte es der Sindelfinger dabei jedoch nicht. Rundenlang kämpfte er mit Colin Bönighausen (Isernhagen/Top One Kart Racing) und Nick Deissler (Obertshausen/Nees Racing) um den Sieg. Nach 14 Runden Renndistanz überquerte das Trio letztlich in ebensolcher Reihenfolge das Ziel. Ein Schlagabtausch folgte im zweiten Durchgang. Dort präsentierte sich Bönighausen in Bestform und raste zum Sieg. Deissler etablierte sich als Zweiter vor Andre Engel (Stuttgart/Kali Kart Germany). Dicht gefolgt wurden die Führenden im zweiten Rennen von Michael Endris (Kirnweiler/TB Kart) und Paul Trusheim (Herborn/Nees Racing) als Viert- und Fünfplatzierte.

Tageswertung Rotax Junioren
1. Colin Bönighausen (45 Punkte)
2. Nick Deissler (36 Punkte)
3. Andre Petropoulos (32 Punkte)
4. Andre Engel (29 Punkte)
5. Michael Endris (24 Punkte)

Rok Senioren: Doppelsieg für Niklas Gränz

Sieben ambitionierte Piloten repräsentierten die schnellste Vortex-Kategorie in Oppenrod. Bei den Rok Senioren lieferte Gastpilot Niklas Gränz (Hungen/Nees Racing) eine erstklassige Show ab. Von der Pole-Position aus gewann der Maranello-Fahrer beide Wertungsläufe und  stand somit am Abend als verdienter Sieger auf dem Podest. Auf der zweiten Position wechselten sich Gilian Lipinski (Gelsenkirchen/KSM Schumacher Racing Team) und Felix Scholz (Oldenburg/KSM Schumacher Racing Team) ab. Lipinski landete letztlich nach einem besseren Qualifying-Ergebnis auf Gesamtrang zwei, muss sich im Meisterschaftsrennen aber dennoch hinter dem Tagesdritten Scholz einreihen. Colin Corsten (Wassenberg/KSM Schumacher Racing Team) fuhr als Vierter zwei konstante Läufe vor Lukas Fester (Frankfurt/MF Motorsport) auf Platz fünf.

Tageswertung Rok Senioren
1. Niklas Gränz (50 Punkte)
2. Gilian Lipinski (36 Punkte)
3. Felix Scholz (36 Punkte)
4. Colin Corsten (26 Punkte)
5. Lukas Fester (20 Punkte)

Rotax Senioren: Gina Kraft an der Spitze – Kilian Kraft ergattert Meisterschaftsführung

Das größte Teilnehmerfeld stellten am Wochenende wie gewohnt die Rotax Senioren. 23 Fahrerinnen und Fahrer gingen in den Wertungsläufen auf die Reise. Nach dem Zeittraining setzte sich Kilian Kraft (Gyhum-Bockel/Tom-Tech Motorsport) an der Spitze durch und verwies Namensvetterin Gina Kraft (Kronau/Nees Racing) mit hauchdünnem Rückstand auf Platz zwei.
 
Im ersten Rennen drehte die schnelle Lady allerdings richtig auf. Nach dem Start ging der Nees Racing-Schützling in Führung und raste anschließend mit solidem Abstand als strahlende Siegerin in das Ziel. Kilian Kraft folgte als Zweiter und reihte sich so vor Marc Bube (Büdingen) ein. Im zweiten Lauf wechselten die Kräfteverhältnisse erneut. Tobias Fischer (Darmstadt) nutzte seine Chance, preschte von Platz vier aus nach vorne und siegte vor Kilian Kraft, der sich mit seinem zweiten Platz an die oberste Stelle im Meisterschaftstableau schob. Gina Kraft klassierte sich als Dritte und rundete das schnelle Führungstrio ab. Mit großem Vorsprung kamen die Drei nach 16 gefahrenen Runden vor Martin Mahler (Florstadt/Nees Racing) und Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) über den Zielstrich gefahren.

Tageswertung Rotax Junioren
1. Gina Kraft (41 Punkte)
2. Kilian Kraft (40 Punkte)
3. Tobias Fischer (38 Punkte)
4. Marc Bube (24 Punkte)
5. Martin Mahler (22 Punkte)

Rotax DD2: Fabian Kohnert mit Sieg zum vorzeitigen Meisterschaftstitel

Auch bei den Rotax DD2 war mit 15 Akteuren einiges an Aktion geboten. Fabian Kohnert (Neulussheim/Kartsport Kohnert) erlebte dabei ein perfektes Rennwochenende. Im Zeittraining bereits Schnellster des Feldes, setzte der Racer seine Erfolgssträhne auch in den Rennläufen fort. In beiden Durchgängen hielt der Neulussheimer dem konsequenten Druck seiner Verfolger stand und raste mit einem Doppelsieg zum vorzeitigen Meisterschaftstitel. Kai Honne (Stolberg/Kartsport Klimm) respektive Florian Breitenbach (Teltow/Nees Racing) machten es dem Dinokart-Piloten dabei nicht einfach und kamen nach spannenden Duellen jeweils mit einem hauchdünnen Rückstand in das Ziel. Letztlich beweis Breitenbach dabei das bessere Händchen und sicherte sich Gesamtrang zwei vor Honne auf Position drei. Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm) überzeugte ebenfalls und komplettierte zusammen mit Thorsten Lampert (Framersheim/Kartsport Klimm) die Top-Fünf.

Tageswertung Rotax DD2
1. Fabian Kohnert (50 Punkte)
2. Florian Breitenbach (36 Punkte)
3. Kai Honne (33 Punkte)
4. Lukas Müller (27 Punkte)
5. Thorsten Lampert (21 Punkte)

Rotax DD2 Masters: Steffen Erbrecht setzt sich durch

Fünf Fahrer machten sich in der Ü30-Wertung der Rotax DD2 auf die Reise. Sebastian Stadelmayer (Freiburg/Kart Racing Baden) ging dabei von der Pole-Position aus in das erste Rennen und behauptete sich dort mit Bravour gegen seine Kontrahenten Steffen Erbrecht (Frankenthal/Nees Racing und Marco Schumann (Albertslund). Im zweiten Durchlauf ergatterte jedoch Erbrecht die Führung und  verbuchte maximale Punkte auf seinem Konto. Stadelmayer musste sich somit mit Position zwei zufrieden geben und verwies Marco Schumann dadurch erneut auf Platz drei.
 
Tageswertung Rotax DD2 Masters
1. Steffen Erbrecht (45 Punkte)
2. Sebastian Stadelmayer (45 Punkte)
3. Marco Schumann (32 Punkte)
4. Peter Reger (26 Punkte)
5. Klaus Bönighausen (22 Punkte)

KZ2: Meisterschaft für Alessio Curto

Die schnellsten Zeiten des Wochenendes brannten wieder die KZ2-Piloten mit ihren Getriebekarts in den Asphalt. Allen voran war dabei Alessio Curto (Massenbachhausen/Beule Kart Racing Team). Der Sodi Kart-Pilot unterstrich mit der Bestzeit im Zeittraining bereits seine Ambitionen und griff in den Wertungsläufen weiter an. Mit zwei Siegen holte sich der Routinier die höchstmögliche Punkteausbeute und machte seine Vorstellung dadurch perfekt. Neben dem Tagessieg sicherte er sich sogar schon zwei Wertungsläufe vor Saisonende die KZ2-Gesamtkrone.

Im ersten Rennen zogen Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach/CRG Deutschland) und Lena Heun (Linsengericht/MK II) im Windschatten des Polesetters  mit und folgten auf den Positionen zwei und drei. Lena Heun schaffte dann sogar im zweiten Durchgang den Sprung auf die zweiten Position und klassierte sich so vor Daniel Stahl (Niederdreisbach/Schusta Racing). Emilien Denner (Schirhein/Kali Kart Germany) feierte als Vierter im zweiten Rennen als jüngster Pilot den Feldes eine erfreuliche Leistung und kam am Ende vor Nico Grimm (Weinbach) ins Ziel.

Daniel Doktor (Fischbachtal/CRG Deutschland) war als Einzelkämpfer in der KZ2-Gentlemen unterwegs und nahm folglich am Abend seinen Siegerpokal entgegen.

Tageswertung KZ2
1. Alessio Curto (50 Punkte)
2. Lena Heun (36 Punkte)
3. Daniel Stahl (29 Punkte)
4. Emilien Denner (21 Punkte)
5. Nico Grimm (21 Punkte)

Trotz der ersten Titelentscheidungen bleibt es auch vor dem Finale im ACV Kart Nationals spannend. Am 17. September fallen dann auf dem Erftlandring in Kerpen die letzten Entscheidungen in der Premierensaison der überregionalen Rennserie.