Sonntag, 23. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ACV Kart Nationals
04.07.2017

Aufregende ACV Kart Nationals-Halbzeit in Liedolsheim

Die Arena of Speed in Liedolsheim wurde ihrem Namen am vergangenen Wochenende gerecht. Im Rahmen des ACV Kart Nationals versammelten sich 98 Fahrerinnen und Fahrer auf dem Kurs südlich von Mannheim gelegen. Die Clubsport-Meisterschaft des ACV e.V. feierte dabei seine Saisonhalbzeit und hatte für Fahrer, Teams und Zuschauer einiges zu bieten.

Ziemlich genau einen Monat nach dem Auftritt in Wittgenborn ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der renommierten Clubsport-Rennserie auf der Kartbahn in Liedolsheim in die nächste Runde. Auch diesmal sorgte das Wetter für eine zusätzliche Herausforderung – während des letzten Rennens setzte sogar Regen ein.


Rotax Micro: Valentin Kluss startet durch

Acht Youngster duellierten sich in der Arena of Speed in der Kategorie Micro Max und stellten ihr Können auf dem 1.060 Meter langen Kurs unter Beweis. Den besten Einstand feierte Enrico Förderer (Leuterod/Beule Kart Racing Team). Der Sodi-Pilot raste zur Pole-Position und war auch im ersten Durchgang nicht zu halten. In einem spannenden Rennen setzte er sich vor Lennox Mayr (Neulussheim/Kartsport Kohnert) und Valentin Kluss (Bad Mergentheim/Nees Racing) durch. Das zweite Rennen startete für den Polesetter jedoch enttäuschend. Ein Ausfall machte alle Hoffnungen zunichte und sorgte für eine Veränderung an der Spitze. Kluss nutzte seine Chance und überquerte nach einem spannenden Duell mit Kontrahent Mayr das Ziel als Erster. Dritter wurde Max Reis (Ramstein/Kali Kart Germany) vor Tom Muhler (Bruchköbel/Nees Racing) und Alessio Ivan Ladan (Mannheim/Kali Kart Germany) auf den Rängen vier und fünf.

Anzeige
Zusammen mit den Micro-Fahrern gingen auch Akteure zweier anderer Klassen auf die Reise. Justin Gerritz (Isert) gewann bei den ROK Mini vor Gino Nehmer (Heinsberg/KSM Schumacher Racing Team). Paul Koch (Neuhofen/Kartart Racing Team) startete als Bambini Waterswift-Solist und stand folglich schon vorzeitig als Sieger fest.

Tageswertung Rotax Micro
1. Valentin Kluss (41 Punkte)
2. Lennox Mayr (40 Punkte)
3. Max Reis (29 Punkte)
4. Enrico Förderer (25 Punkte)
5. Tom Muhler (23 Punkte)


Rotax Mini: Fehlerfreie Vorstellung von Hannes Borde 

Fünf Nachwuchsrennfahrer stellten sich den Herausforderungen in der Rotax Mini-Kategorie. Gut in Szene setzte sich dabei Hannes Borde (Eschenburg). Der CRG-Pilot nahm bereits im Zeittraining das Zepter in die Hand und knüpfte anschließend nahtlos an seine Performance an. Er verbuchte zwei Laufsiege auf seinem Konto und stand am Abend als strahlender Gesamtsieger auf dem Podest. Leicht hatte es der Eschenburger dabei allerdings nicht. Lukas Scherbinskas (Altenstadt/Nees Racing) setzte den Spitzenpiloten in beiden Durchgängen konsequent unter Druck und lieferte sich bis zum Fallen der Zielflagge spannende Positionskämpfe mit Borde. Letztlich kam Scherbinskas jeweils als Zweiter in das Ziel und klassierte sich vor Viktor Schönfeld (Giessen/Nees Racing) auf Gesamtrang drei.

Nick Klein-Ridder (Dorsten) war alleine in der ROK GP Youngster-Klasse unterwegs und ließ sich folglich als ungefährdeter Sieger ehren.

Tageswertung Rotax Mini
1. Hannes Borde (50 Punkte)
2. Lukas Scherbinskas (40 Punkte)
3. Viktor Schönfeld (29 Punkte)
4. Sven Pokorny (27 Punkte)
5. Phil Vogel (24 Punkte)


Rotax Junioren: Nick Deissler mit Sieg zur Halbzeitmeisterschaft

Colin Bönighausen (Isernhagen/Top One Kart Racing) stand bei den Rotax Junioren nach dem Zeittraining wie auch schon beim Event in Wittgenborn ganz oben im Tableau. Aussichtsreich startete der Niedersachse folglich in das Auftaktrennen des Wochenendes, verkraftete in diesem jedoch einen herben Rückschlag. Durch einen Ausfall wurde der Polesetter zum unfreiwilligen Zuschauer und gab die Führung an Nick Deissler (Obertshausen/Nees Racing) ab. Der Nees-Schützling siegte souverän vor Michael Endris (Kirrweiler/TB Kart) und Yuri Tenhäff (Berlin). Voller Spannung präsentierte sich im Anschluss das zweite Rennen. Mann der Stunde war dort Polesetter Bönighausen. Mit einer starken Aufholjagd raste der Youngster vom Ende des Feldes bis auf Rang eins nach vorne und sorgte so für Jubel im Teamzelt. Andre Petropoulos (Sindelfinden/Kart Racing Baden) reihte sich als Zweiter vor Nick Deissler als Drittplatzierter ein. Auf Rang vier behauptete sich Paul Trusheim (Herborn/Nees Racing) vor Endris auf Position fünf.

Tageswertung Rotax Junioren
1. Nick Deissler (41 Punkte)
2. Michael Endris (31 Punkte)
3. Yuri Tenhäff (26 Punkte)
4. Colin Bönighausen (25 Punkte)
5. Paul Trusheim (23 Punkte)


ROK Junioren: Phil Hill dominiert weiterhin

Bei den ROK Junioren kämpften in Liedolsheim neun Fahrer um die Pokale. Eine einwandfreie Vorstellung zeigte dabei Phil Hill (Mülheim). Der CRG-Pilot entschied bereits die Wertungsläufe eins bis vier für sich und stoppte auch zur Meisterschafts-Halbzeit seinen Erfolgshunger nicht. Nach Platz eins im Zeittraining, behielt der ambitionierte Nachwuchsrennfahrer in beiden Rennen die Oberhand, siegte jeweils mit deutlichem Vorsprung vor seinen Kontrahenten und verbuchte letztlich die maximale Anzahl an Punkten auf seinem Konto. Auf Position zwei und drei wechselten sich Joel Mesch (Erkelenz/KSM Schumacher Racing Team) und Tim Hartelt (Filz/Kartzilla Racing) in den Durchgängen ab und landeten am Ende in ebensolcher Reihenfolge auf dem Podest. Das Duell um Platz vier gewann Firas Tajo (Wallhausen/KSM Schumacher Racing Team) vor Jonas Teichmann (Bad Soden) als Fünfter.

Tageswertung ROK Junioren
1. Phil Hill (50 Punkte)
2. Joel Mesch (36 Punkte)
3. Tim Hartelt (36 Punkte)
4. Zeid Firas Tajo (24 Punkte)
5. Jonas Teichmann (24 Punkte)


ROK Senioren: Felix Scholz holt auf

Sechs Fahrer läuteten den Kampf um die Krone der Saisonhalbzeit bei den ROK Senioren ein. Ein Ausrufezeichen setzte dabei Konstantin Kapetanidis (Bergheim/KSM Schumacher Racing Team) mit der Pole-Position im Zeittraining. Eine Überraschung folgte daraufhin im ersten Wertungslauf. Vom Ende des Feldes kämpfte sich Felix Scholz (Oldenburg/KSM Schumacher Racing Team) mit Rennbestzeit an seinen Kontrahenten vorbei, setzte sich vom Verfolgerfeld ab und raste letztlich als strahlender Sieger in das Ziel. Kapetanidis und Hayer folgten auf den Positionen zwei und drei. Auch im zweiten Rennen glänzte Felix Scholz. Vom Start weg fuhr der Oldenburger fehlerfreie Runden und feierte am Ende einen eindrucksvollen Doppelsieg. Teamkollege Kapetanidis überzeugte mit Konstanz und klassierte sich erneut auf Rang zwei. Christian Redzepov (Düsseldorf/Valier Motorsport) verbesserte sich um eine Position und wurde als Dritter vor Sven Hayer auf Rang vier abgewinkt.

Tageswertung ROK Senioren
1. Felix Scholz (50 Punkte)
2. Konstantin Kapetanidis (40 Punkte)
3. Christian Redzepov (29 Punkte)
4. Sven Hayer (29 Punkte)
5. Michael Schreier (22 Punkte)


Rotax Senioren: Marc Bube auf Erfolgskurs

Stark besetzt zeigte sich das Rotax Senior-Klassement. Insgesamt 23 Fahrerinnen und Fahrer duellierten sich auf dem anspruchsvollen Kurs in Baden-Württemberg. Das Zeittraining lag dabei fest in Frauenhand. Julia Ponkratz (Wetzlar/Ponkratz Racing) zeigte ihrer überwiegend männlichen Konkurrenz nur ihren Heckauffahrschutz und sicherte sich Startplatz eins für das erste Rennen. Dort schlug dann die Stunde von Marc Bube (Büdingen/Nees Racing). Als Dritter gestartet eröffnete der Maranello-Pilot nach Freigabe des Rennens das Feuer, preschte an die Spitze und sicherte sich den ersten Laufsieg. Nico Kertzsch (Hürth/Woik Motorsport) folgte Bube dabei im Windschatten und klassierte sich vor Kilian Kraft (Gyhum-Bockel/Tom-Tech Motorsport) und Lukas Hartmann (Königslutter/Tom-Tech Motorsport) auf den Positionen drei und vier.

Einen Schlagabtausch gab es im zweiten Durchgang. Kilian Kraft war in seinem Element und gab Vollgas. Marc Bube gab sich an der Spitze geschlagen und überließ dem schnellen Tom-Tech-Schützling das Feld. Mit respektablem Vorsprung sicherte sich der Youngster den Sieg. Hinter Bube fand sich Jacob Erlbacher (Böblingen/Nees Racing) vor Polesetterin Ponkratz ein. Nach einer tollen Aufholjagd von der 13. Position aus vervollständigte Chris Schrader (Detmold/Tom-Tech Motorsport) die Top-Fünf.

Tageswertung Rotax Senioren
1. Marc Bube (45 Punkte)
2. Kilian Kraft (41 Punkte)
3. Jacob Erlbacher (27 Punkte)
4. Nico Kertzsch (24 Punkte)
5. Julia Ponkratz (23 Punkte)


Rotax DD2: Fabian Kohnert setzt Erfolgsserie fort

Die schnellsten Rotax-Piloten reichten ihre Nennung in der DD2-Kategorie ein. 13 Fahrer gaben im Zeittraining alles und brannten schnelle Rundenzeiten in den Asphalt. Am Ende hatte Fabian Kohnert (Neulussheim/Kartsport Kohnert) das beste Händchen und ergatterte mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Florian Breitenbach (Teltow/Nees Racing) die Pole-Position. Von dort aus manövrierte der Neulussheimer sein Dino Kart fehlerfrei um die Strecke und gewann letztlich vor Marcel Steinert (Remseck/Kartsport Klimm) und Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing) das erste Finale. Auch der zweite Lauf war anschließend eine klare Sache. Kohnert knüpfte an seine perfekte Vorstellung aus dem ersten Lauf an und fuhr erneut nach 17 gefahrenen Runden als Sieger über den Zielstrich. Im Schlepptau hatte er diesmal Florian Breitenbach, der Steinert auf die dritte Position verwies. Wüstenhagen platzierte sich im Foto-Finish auf Platz vier vor Lukas Müller (Hockenheim/Kartsport Klimm) als Fünfplatzierter.

Tageswertung Rotax DD2
1. Fabian Kohnert (50 Punkte)
2. Florian Breitenach (36 Punkte)
3. Marcel Steinert (36 Punkte)
4. Nick Wüstenhagen (26 Punkte)
5. Jan Müller (21 Punkte)


Rotax DD2 Master: Doppelsieg für Steffen Ebrecht

Gregory Wilmann (Oberhoffen/Kali Kart Germany) gab im Zeittraining der Rotax DD2 Master das Tempo vor. Der Franzose startete als Frontmann in den ersten Wertungslauf, wurde dort nach einem Ausfall allerdings zum unfreiwilligen Zuschauer. Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing) holte sich dann den Sieg und hatte einen beachtlichen Vorsprung vor Peter Reger (Groß-Umstadt/Nees Racing) und Klaus Bönighausen (Isernhagen/Top One Kart Racing). Auch im zweiten Durchgang hielt Ebrecht an seiner Performance fest und siegte. Als Zweiter feierte Gregory Wilmann einen positiven Aufwärtstrend und verwies Sebastian Stadelmayer (Freiburg/Kart Racing Baden) auf Platz drei.

Tageswertung Rotax DD2 Master
1. Steffen Ebrecht (50 Punkte)
2. Peter Reger (33 Punkte)
3. Klaus Bönighausen (27 Punkte)
4. Gregory Wilmann (20 Punkte)
5. Sebastian Stadelmayer (16 Punkte)


KZ2: Alessio Curto siegt

Zwölf Fahrer ließen die Sechsgang-Motoren ihrer Karts am vergangenen Wochenende kreischen. Am besten gelang dies Alessio Curto (Massenbachhausen/Beule Kart Racing Team) bereits im Qualifying. Mit einer perfekten Runde raste der Sodi Kart-Pilot auf die Pole-Position und startete vor Lokalmatador Emilien Denner (Schirrhein/Kali Kart Germany) in das erste Rennen. Dort konnte Curto sein Können ebenfalls unter Beweis stellen. Mit einer Bestzeit nach der anderen fuhr er dem Feld davon und siegte. Daniel Leibmann (Röllbach) folgte außerhalb der Schlagdistanz auf Rang zwei und behauptete sich somit vor Christian Schuch (Beindersheim/Nees Racing) und Luca Fischer (Partenstein/CRG Deutschland) auf den Plätzen drei und vier. Perfekt machte Alessio Curto seine Show im zweiten Wertungslauf. Erneut ging kein Weg am Beule Kart-Schützling vorbei. Daniel Leibmann verkürzte den Rückstand auf knapp eine Sekunde und wurde dem Führenden aber nicht gefährlich. Den Sprung unter die besten Drei schaffte am Ende Philip Orthmann (Riegel/Sodi Austria Team). Emilien Denner zeigte nach einem Ausfall im ersten Rennen eine tolle Aufholjagd und vervollständigte letztlich zusammen mit Christian Schuch die Top-Fünf des Klassements.

Zusammen mit den KZ2 starteten auch zwei Gentlemen-Fahrer. Waschbär Haug (Emmendingen/Knack und Back Team) siegte dabei vor Daniel Doktor (Fischbachtal/CRG Deutschland)

Tageswertung KZ2
1. Alessio Curto (50 Punkte)
2. Daniel Leibmann (40 Punkte)
3. Christian Schuch (27 Punkte)
4. Luca Fischer (23 Punkte)
5. Niko Herpich (19 Punkte)

Schon Ende diesen Monats geht es zur vorletzten Station in der Debütsaison des ACV Kart Nationals. Am 29. und 30. Juli starten die Fahrer dann im hessischen Oppenrod, bevor Mitte September auf dem Erftlandring in letzten Entscheidungen fallen.